Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Greifswalder FC trifft aufs Schlusslicht

Anklam Greifswalder FC trifft aufs Schlusslicht

Der Tabellenerste der Verbandsliga muss in Anklam ran / Trainer Reeck blickt zuversichtlich auf die Partie

Voriger Artikel
Grundschulbau in der Stadtrandsiedlung?
Nächster Artikel
Jugendarrest auf Rekordniveau

Am vergangenen Mittwoch trainierte das Team auf Kunstrasen, um sich auf die Partie vorzubereiten.

Quelle: Philipp Weickert

Anklam. In der Fußballverbandsliga tritt morgen der Greifswalder FC beim VFC Anklam an. Das Vorpommernderby sieht nach einem David-gegen-Goliath-Kampf aus, denn der Greifswalder FC reist als Tabellenführer zum Letzten nach Anklam. Trainer Hagen Reeck vorab: „Wir müssen trotz unserer Favoritenrolle wachsam sein.“

Das wird ein völlig anderes Spiel als in der Hinrunde. Das Anklamer Team hat sich umgestellt.“GFC-Trainer Hagen Reeck

Die Anklamer sortierten sich nach der katastrophalen Hinrunde in der Winterpause komplett neu. Nach nur einem Punkt in 14 Spielen verließen den VFC Anklam sieben Spieler, es kamen acht neue Spieler in die Verbandsligamannschaft. Neben den beiden erfahrenen Mathias Weylo und Stefan Kreutz gingen auch Leistungsträger wie Max Wegner, Dennis Zimmermann, Rico Gohlke und Tom Borchardt. Die Abgänge kompensierte das neue Trainerteam um Rainer Gütschow mit jungen Spielern aus der Reservemannschaft und der eigenen A-Jugend.

In der Rückrunde hatten die Anklamer schon weitaus mehr Erfolg als in der kompletten Hinrunde. Nach einem 2:1-Sieg gegen Pastow folgte eine 0:6-Pleite beim Torgelower FC. Die letzten beiden Partien konnte die junge Anklamer Mannschaft Remis spielen (0:0 gegen Stralsund und 1:1 in Boizenburg).

Die morgige Partie wird auf dem kleinen Kunstrasenplatz im Werner-Seelenbinder-Stadion stattfinden. Nach zwei Spielen auf Naturrasen wird es für die GFC-Kicker trotzdem keine Umstellung sein. Die Mannschaft trainierte in dieser Woche im Greifswalder Volksstadion ebenso auf dem künstlichen Grün. Für den GFC geht es nach dem souveränen Sieg gegen die Reserve der TSG Neustrelitz um den nächsten Dreier. Nach dem Patzer von Schwerin gucken die Kicker zufrieden auf die Tabelle, trotzdem muss das Team den Punktevorsprung vor dem Konkurrenten aus Schwerin weiter ausbauen.

Beim Greifswalder FC fallen weiterhin die beiden polnischen Stürmer Staniszewski und Olszar verletzungsbedingt aus. „Damian Staniszewski trainiert momentan noch individuell“, erklärt Trainer Hagen Reeck. „Bei Olszar mussten wir leider einen Rückschlag im Genesungsprozess hinnehmen, sodass er nicht einsatzfähig sein wird.“ Der restliche Kader meldete sich aber fit und wird zum Spiel einsatzbereit sein.

Nach dem mehr als erfolgreichen Hinspiel, das die Greifswalder mit 8:0 gewonnen haben, warnt Hagen Reeck nun vor seinem Ex-Club: „Das wird ein völlig anderes Spiel als in der Hinrunde. Die Anklamer haben sich komplett neu aufgestellt und bisher gute Spiele gemacht.“ Weiterhin sagte Reeck: „Wir müssen sehr aufmerksam und konzentriert sein, um in diesem Spiel der Favoritenrolle gerecht zu werden.

Die Anklamer werden sehr tief stehen und auf Konter spielen. Damit müssen wir rechnen!“

In der letzten Trainingswoche studierte GFC-Trainer Reeck verschiedene Aufstellungen ein, um optimal auf die Spielweise der Anklamer Gegner eingestellt zu sein.

Die Partie wird um 14 Uhr in Anklam angepfiffen. Der Tabellenzweite FC Mecklenburg Schwerin spielt zeitgleich beim SV Pastow. Derzeit trennen den GFC und den FC Mecklenburg Schwerin nur vier Punkte.

Restprogramm des GFC

Das nächste Duell: Nach dem morgigen Spiel gegen den VFC Anklam muss der GFC am 3. April gegen den Tabellendritten MSV Pampow ran.

Die weiteren Gegner:

17. April Rostocker FC (Heimspiel)

23. April SV Pastow (Auswärtsspiel)

1. Mai Torgelower FC Greif (H)

7. Mai FCP Stralsund (A)

13. Mai SG Aufbau Boizenburg (H)

22. Mai FC Mecklenburg (H)

4. Juni Güstrower SC 09 (A)

12. Juni FCFK René Schneider (H)

Von Philipp Weickert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bergen Tabellenführer TSV Bützow hat sich auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Landesliga Nord auch vom VfL Bergen nicht aus der Spur bringen lassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.