Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Greifswalder FC zu Hause nicht zu schlagen

Greifswald Greifswalder FC zu Hause nicht zu schlagen

3:0 gegen Neubrandenburg: GFC gewinnt sein neuntes Heimspiel

Voriger Artikel
Strandbesucher sollen bezahlen
Nächster Artikel
Philipp Ziemer stemmt mehr als das Doppelte seines Gewichts

Wir kommen spielerisch immer besser in Fahrt.Frank Rohde Schütze des 3:0 für den GFC

Greifswald. „Ich freue mich. Das ist richtig geil, dass ich helfen konnte, das Spiel zu gewinnen“, sagte Nick Lösel, der am Freitagabend beim Fußball-Verbandsligaspiel den 3:0-Sieg des Greifswalder FC über den 1. FC Neubrandenburg mit dem 1:0 einleitete. „Es lief für mich sehr gut. Ein Tor und zwei Vorlagen, besser geht es wohl kaum“, sagt Lösel, der mittlerweile seinen achten Ligatreffer geschossen hat und damit zweitbester Torschütze der Greifswalder hinter Frank Rohde (14) ist.

OZ-Bild

3:0 gegen Neubrandenburg: GFC gewinnt sein neuntes Heimspiel

Zur Bildergalerie

Am ersten Treffer des Greifswalder FC war Neuzugang Velimir Jovanovic entscheidend beteiligt. Der Serbe brachte den Ball nach einem Zusammenprall mit dem Neubrandenburger Keeper noch zu Lösel, der die Kugel ins leere Tor einschoss. Einfacher hätte es dem 26-Jährigen wohl kaum ergehen können.

Das erste Tor war der „Dosenöffner“ für die nachfolgende Spielzeit. Die Neubrandenburger kamen anschließend nicht mehr ins Spiel. Dabei hätte es nach 15 Minuten durchaus 1:0 für die Vier-Tore-Städter heißen können, denn die GFC-Mauer fälschte einen Freistoß der Neubrandenburger derart ab, dass der Ball an den Pfosten knallte. Doch das Glück blieb auf Seiten der Greifswalder und somit spielten die Gastgeber nach dem 1:0 von Lösel munter weiter nach vorn. Keine fünf Minuten später legten die Greifswalder nach. Sven Hartwig bediente Lösel auf der rechten Seite mit einem herrlich öffnenden Pass und der Torschütze brachte das Leder flach zu Sebastian Olszar, der cool blieb und ohne Probleme zum 2:0 einnetzte.

Im zweiten Spielabschnitt erspielte sich der Greifswalder FC deutlich mehr Chancen. Doch die Torschussversuche von Jovanovic, Sendroiu oder Hartwig blieben entweder in der Neubrandenburger Abwehr hängen oder waren eine Beute des FC-Keepers. Einzig Frank Rohde schaffte es, sich auf den Spielberichtsbogen schreiben zu lassen. Lösel hatte den 28-jährigen Offensivakteur uneigennützig bedient und Rohde traf zum 3:0 und verbesserte dadurch sein Konto in der Torjägerliste der Verbandsliga. „Wir kommen immer besser in Fahrt. Schade, dass wir nun eine Zwangspause einlegen müssen“, sagt Rohde, der neben Lösel beim GFC herausstach.

Neubrandenburg wurde im ganzen Spiel kaum gefährlich und konnte den Greifswalder FC nie in Bedrängnis bringen. „Es war ein Arbeitssieg. Wir tun uns momentan ein bisschen schwer, so richtig zu überzeugen. Am Ende steht aber das Ergebnis und das sieht gut aus“, sagte Greifswalds Trainer Hagen Reeck nach der Partie.

Trotz des deutlichen Sieges und der Verbesserung der Heimserie (neun Spiel gewonnen), gab es schon vor der Partie einen Schock für die GFC-Mannschaft. Charbel Chougourou verletzte sich bei der Erwärmung und musste ins Krankenhaus gefahren werden. Der 22-jährige Linksfuß riss sich die Achillessehne und wird den Rest der Saison fehlen. „Charbel wird am Montag operiert. Wir hoffen, dass er bald wieder für uns auf dem Platz steht“, sagt Sport-Vorstand Daniel Gutmann.

Der Greifswalder FC hat am kommenden Wochenende spielfrei und darf sich anschauen, was die Konkurrenz macht. Am Freitagabend trennten sich der MSV Pampow und der Güstrower SC nur mit 1:1, beide Teams verloren Punkte im Kampf um den Aufstieg. Das Überraschungsteam TSV Bützow ist noch mit zwei Spielen in Rückstand und wird um den Aufstieg in die Oberliga ein Wörtchen mitreden.

Greifswalder FC: Person – Kröger, Henkel, Berger, Skupke, Hartwig (83. Simdorn), Lösel, Gutjahr (46. Rohde), Bütterich, Jovanovic, Olszar (58. Sendroiu).

1. FC Neubrandenburg 04: Walter – Reichel, Mota Silvares, Lourenco Santana, Kliefoth, Wieting, Tews (83. Bruhn), Drzymotta, Harsch, Grotian, Schmidt (75. Dos Santos Batista).

Tore: 1:0 Nick Lösel (30.), 2:0 Sebastian Olszar (35.), 3:0 Frank Rohde (81.).

Philipp Weickert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.