Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Judoka sind erfolgreich
Vorpommern Greifswald Greifswalder Judoka sind erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 16.01.2015
Ring frei: Die Nachwuchs-Athleten des BC Vorpommern konnten bei einem gut besetzten Judo-Turnier in Schwerin überzeugen und sicherten sich einige Medaillen. Quelle: Werner Franke

SchwerinJudo. Mit der Teilnahme am 22. Erhard-Edling-Gedenkturnier des PSV Schwerin eröffnete der BC Vorpommern die neue Wettkampfsaison. Dabei traten acht Judoka auf Wettkämpfer aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Bremen und aus MV.

Fünf Starter der Altersklasse unter 15 Jahre (AK U 15) und drei der AK U 18 sahen sich einer starken Konkurrenz gegenüber. Die ohnehin nicht leichte Aufgabe wurde zusätzlich erschwert: Trainer Ralf Wilke war für den Landes-Verband Mecklenburg-Vorpommern bei der Tagung der Dan-Prüfungskommission und der Kata-Meisterschaft in Prerow im Einsatz. Dennoch konnte sich die Greifswalder Delegation gut in Szene setzen und einige Medaillen erkämpfen.

Benny Klein, im Limit bis 50 Kilogramm startend, ging als erster Kämpfer auf die Matte und überzeugte bei zwei Auseinandersetzungen, bevor eine Verletzung am Fuß seine Hoffnungen auf den Turniersieg zunichtemachte. In der Gewichtsklasse über 60 Kilogramm zeigte Linus Redlich einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Er profitierte von seiner starken Physis und konnte somit zahlreiche Wurftechniken zur Anwendung bringen. Timofey Egerov konnte einen tollen zweiten Platz erkämpfen. Nach einer Niederlage und zwei Siegen sicherte er sich die Silbermedaille im Limit bis 55 kg. Gustav Lobeda erkämpfte einen hervorragenden dritten Platz in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 60 kg. 

Einen besonderen Erfolg konnte Emily Rassudow feiern. Nach zwei Siegen stand sie im Halbfinale der vermeintlichen Favoritin aus dem Verein JC 03 Berlin gegenüber. In der letzten Begegnung der Kontrahentinnen hatte Emily das Nachsehen gegen die kampfstarke Berlinerin. Dieses Mal lieferten sich die beiden einen spannenden Kampf. Nach drei Minuten war keine Wertung gefallen, die Entscheidung musste im Golden Score fallen. Ein Marathon für beide Kämpferinnen, die sich über acht Minuten nichts schenkten. Dann allerdings konnte Emily Rassudow den Widerstand ihrer Gegnerin brechen und das Duell für sich entscheiden. Das Finale gewann die BC Vorpommern-Athletin dann wieder souverän und damit die erste Goldmedaille im neuen Jahr.

In der AK U 18 kämpften Juliane Haarmann, Dennis Reinholz und Fabian Mikolasch um Edelmetall. Während Juliane Haarmann nach einem gewonnenen Kampf zwei Niederlagen einstecken musste, wurde Dennis Reinholz nach drei gewonnenen Auseinandersetzungen Poolsieger. Im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 60 kg fand er seinen Meister und musste ebenso wie Juliane Haarmann mit einer Bronzemedaille vorlieb nehmen. „Es war toll, wie wir uns auch ohne Trainer gegenseitig unterstützt haben“, sagte Starter Dennis Osterholz. „Das gute Ergebnis ist auch ein Produkt des Teamgeists“, so der 16-Jährige.

Fabian Mikolasch startete zum ersten Mal in der neuen Altersklasse U 18 und hatte anfänglich doch etwas mehr Respekt als nötig. Nach seinem ersten Kampf schüttelte er seine Zweifel ab und besann sich auf eigene Stärken. Folgerichtig gewann er Kampf um Kampf und wurde nach fünf Ippon-Siegen verdient Turniergewinner.

Das gute Ergebnis ist ein Produkt unseres Teamsgeists.“Dennis Reinholz, Bronzemedaillen-Gewinner



Ralf Wilke

Die Umbenennung in „Heringsdorf Swinoujscie“ soll ein erster Schritt sein.

16.01.2015

Die Caritas bietet Asylbewerbern in Greifswald die Chance, Deutsch zu lernen. Ehrenamtliche Lehrer unterrichten.

16.01.2015

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt gibt trotz zahlreicher Bedenken grünes Licht.

16.01.2015
Anzeige