Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Mittagstisch weiterhin notwendig
Vorpommern Greifswald Greifswalder Mittagstisch weiterhin notwendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 25.10.2018
Beim Kindermittagstisch kann jedes Kind eine warme Mahlzeit erhalten (Symbolbild). Quelle: dpa
Greifswald

Es bleibt bittere Realität: Manche Kinder können in der Schule keine warme Mittagsmahlzeit essen, weil den Eltern das nötige Geld fehlt. Oft leben sie von Hartz 4 oder sind alleinerziehend. Die Kinder leiden am meisten darunter. Sie sitzen mit knurrenden Mägen beim Mittag neben ihren Klassenkameraden, die eine warme Mahlzeit bekommen. Um solche Situationen zu vermeiden, gibt es den Greifswalder Mittagstisch, der sich aus Spenden finanziert. Großes Manko: Die finanzielle Unterstützung ist drastisch zurückgegangen. Während zu Höchstzeiten das Mittagessen für täglich 60 Kinder finanziert werden konnte, reichen die Mittel aktuell nur noch für 20 Kinder.

In diesem Jahr feiert der Kindermittagstisch ein Jubiläum. Seit zehn Jahren gibt es das Projekt, das vom Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Greifswald, dem Jugendfreizeitzentrums Takt und dem Deutschen Roten Kreuz ins Leben gerufen wurde. Eigentlich ein Grund zu feiern. Dennoch zeigt es eines: Dass es noch immer Eltern gibt, die keinen Cent für ein Mittag ihrer Kinder über haben.

Zuschuss für ein halbes Jahr

Eigentlich sollte der Greifswalder Mittagstisch 2011 eingestampft werden. Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepakets durch den Bund sollte jedes Kind eine warme Mahlzeit bekommen können. Doch es gibt Eltern, die auch die Selbstbeteiligung von einem Euro pro Mittag nicht übrig haben. „Den erhalten die Eltern, die von staatlicher Leistung leben, vom Kindermittagstisch“, sagt Ines Gömer, Familien- und Präventionsbeauftragte der Stadt. Genehmigt wird der Zuschuss für ein halbes Jahr. „Nach diesem Zeitraum schaffen es die meisten Eltern, den Betrag für das Mittagessen selbst zusammen zu bekommen. Es soll eben auch nur eine vorübergehende Leistung sein“, so Gömer.

Dass es die Notwendigkeit trotz des Bildungs- und Teilhabepaketes noch immer gibt, bestätigt auch Petra Koop, Leiterin des Jugendzentrums Takt. „Als wir mit dem Projekt begonnen haben, gab es so einige Fälle von Kindern, deren Eltern kein Geld für Mittag hatten“, erinnert sich Koop. Der Start des Kindermittagstisches verlief zu Beginn nicht wie geplant: Zu wenig Spenden kamen rein. Doch nach einiger Zeit änderte sich das. Zahlreiche Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen unterstützen das Projekt mit Sach- oder Geldspenden.

Nach 2011 ebbte die Hilfsbereitschaft ab. Auch heute noch fehle es an Geld. „Wir haben viele Spender, die von Anfang an dabei geblieben sind. Aber momentan reicht es nicht aus“, beklagt Koop. Auch Greifswalds Familien- und Präventionsbeauftragte Grömer bedauert, dass „aktuell nicht mehr als 20 Kinder unterstützt werden können, weil es an Spenden fehlt.“

Kindermittagstisch nicht mehr im Takt

Dass Eltern Geld für das Mittagsessen fehlt, hat sich in den vergangenen zehn Jahren nicht geändert. Anders ist das beim Ablauf des Kindermittagstisches. „Die Kinder kamen früher zu den Mahlzeiten ins Takt. In zwei Schichten haben bis zu 40 Kinder ein Mittagessen bekommen“, so die Leiterin. Einer von den Kindern ist der heute 18-jährige Eric Krabbe. Als Kind ging er regelmäßig zum Kindermittagstisch: „Meine Mutter musste oft arbeiten. Da ich auch sonst in meiner Freizeit im Takt war, nutzte ich das Angebot.“ Dabei ging es nicht nur um das gemeinschaftliche Essen, wie sich Eric erinnert. „Wir mussten den Tisch decken und abräumen. Außerdem mussten wir uns während den Mahlzeiten auch ordentlich benehmen.“ Die meisten Kinder sind nach dem Essen geblieben, haben Hausaufgaben gemacht oder das Freizeitangebot genutzt.

Seit 2011 essen die Kinder nun zusammen mit ihren Klassenkameraden in der Schule. „Die Schüler wissen untereinander nicht, wer den Kindermittagstisch nutzt.“ So werden die Kinder nicht sozial ausgegrenzt. Wie lange es das Projekt noch geben wird, hängt von den Spenden ab. „Selbst fünf Euro im Monate helfen den Kindern, eine warme Mahlzeit zu bekommen“, betont Gömer.

Spendenkonto

Der Kindermittagstisch freut sich über jeden Spendenbetrag unter der Bankverbindung: Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Vorpommern, Greifswald Sparkasse Vorpommern, Iban: DE75 1505 0500 0231 0038 38, BIC: NOLADE21GRW, Verwendungszeck: Kindermittagstisch

Christin Lachmann

Greifswald Werbung für kleine Grundschule - Görmin kann Greifswalder Kindern helfen

In der Hansestadt sind große Klassen in den Grundschulen die Regel. Greifswald will sogar neu bauen. Görmin hat hingegen nur einen kleinen Einzugsbereich, die Klassen sind sehr klein.

25.10.2018

Ihre persönliche Bilanz ist unter dem Titel "Die Erste" erschienen. Am Samstag zur offiziellen Verabschiedung in der Wolgaster Stadtbibliothek wird Barbara Syrbe den Band erstmals vorstellen.

25.10.2018

Der Greifswalder FC, geht mit klarem Ziel in die Partie gegen den Malchower SV. Wir wollen im eigenen Stadion gewinnen, sagt Trainer Roland Kroos.

25.10.2018