Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 50 Kunstwerke kommen unter den Hammer
Vorpommern Greifswald 50 Kunstwerke kommen unter den Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 05.12.2018
Eckhard Brunstein vom Kunstverein Art 7 und die Leiterin von St. Spiritus Imke Frieberg vor Bildern, die zur Kunstauktion angeboten werden. Quelle: Peter Binder
Greifswald

Malerei und Zeichnung, Grafik und Fotografie, Skulptur und Keramik – im Soziokulturellen Zentrum St. Spiritus geht am Sonntag die nunmehr 37. Greifswalder Kunstauktion über die Bühne. Das Spektrum, preisen die Organisatoren von den beiden Kunstvereinen Art7 und art-cube, sei ausgesprochen vielfältig. 31 Künstler der Region hätten immerhin 50 Objekte zur Verfügung gestellt. „Die Spanne der Anfangsgebote liegt zwischen einem und 750 Euro, sodass für jeden Geldbeutel etwas dabei sein müsste“, schildert Eckhard Brunstein vom Kunstverein Art 7.

Die künstlerisch verarbeiteten Themen reichten von Landschaften, Figur und Akt bis hin zu abstrakten Formen und Farbsprachen. Unter den Kunstschaffenden seien so bekannte wie Karin Wurlitzer, Thomas Reich und Sven Ochsenreither. „Aber auch einige junge Talente haben wir einbezogen“, sagt Brunstein. Mit der alljährlichen Auktion wolle man einheimischen Künstlern ein zusätzliches Forum für ihre Arbeiten bieten. Man freue sich über die rege Beteiligung und erwarte eine spannende Versteigerung. Bereits jetzt sind alle zur Auktion bestimmten Werke im St. Spiritus ausgestellt.

Von 12 bis 17 Uhr kann sie dort jedermann begutachten. „Noch am Sonntag, dem Tag der Versteigerung, gibt es dazu die Möglichkeit, ab 11 Uhr bei der Finissage“, sagt artcub-Mitglied Marcus Schramm. 11.30 Uhr starte dann die Auktion, in deren Verlauf alle 50 Objekte unter den Hammer kommen. Ob sie auch alle einen neuen Besitzer finden, bleibt abzuwarten. „Der Erlös kommt den Künstlern selbst zugute“ stellt Marcus Schramm klar. Im vergangenen Jahr seien bei der Auktion mehr als 5000 Euro eingenommen worden.

Sven Jeske

Ines P. flüchtete mithilfe der Familienhilfe vor ihrem Mann. Der hatte sie völlig von der Außenwelt isoliert

05.12.2018

Wenn die Moore am Ufer des Greifswalder Ryck wiedervernässt werden, hat das viele Vorteile. Der Fluss wird sauberer, dem Klimaschutz ist gedient und über die Paludikultur ist Bewirtschaftung möglich.

05.12.2018

In der Galerie STP, der Sparkassenfiliale am Markt und in fünf Geschäften der Innenstadt werden Aktfotografien unter dem Motto „2. Akt Greifswald“ ausgestellt.