Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Mensa ist ein Denkmal
Vorpommern Greifswald Greifswalder Mensa ist ein Denkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 12.09.2018
Die Mensa am Schießwall wird in die Denkmalliste Greifswalds eingetragen Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

Die Greifswalder Denkmalbehörde  bereitet die Eintragung der 1976 eingeweihten Mensa am Wall in die städtische Denkmalliste vor. Darüber informiert das Bildungsministerium unter Berufung auf Informationen des Landesamtes für Denkmalpflege. Die Uni als Eigentümer hatte das abgelehnt.

Die Denkmalwürdigkeit der Mensa hatte das Landesamt als zuständige Fachbehörde bereits in einem Gutachten festgestellt. Auch der wichtigste Experte für die Kunst der DDR in Greifswald, Prof. Bernfried Lichtnau, hält den Denkmalstatus für sachlich begründet. „Eine Besonderheit der Greifswalder Mensa ist, dass sich im Keller die zentrale Leitstelle der Zivilverteidigung befand“, erinnert er.

Greifswald ist auch ohne die Mensa bereits eine Stadt der Denkmale. Die Liste umfasst knapp 400 Positionen. Mit den historischen Gewächshäusern an der Münterstraße, der Marien- und der Nikolaikirche sind darunter sogar drei Gebäude von nationaler Bedeutung.Bisher zwölf Denkmalbereiche gibt es darüberhinaus. Das sind Gebiete, deren städtebaulicher Grundriss und das durch die „historische Bausubstanz gekennzeichnete Erscheinungsbild“ erhalten werden sollen. Dazu gehören zum Beispiel die Rudolf-Breitscheidstraße 1 bis 19, An den Wurthen 4 bis 20 , Teile der Fleischervorstadt, Wiecks und die Wolgaster Straße 91 bis 102.

Die Denkmalschützer hatten bereits in der Vergangenheit das Erbe der DDR-Zeit im Blick. So finden sich unter den Denkmalbereichen die Ostseestraße 1 bis 4 (altes Ostseeviertel, erstes geschlossenes neues Wohnviertel der DDR) und der Rosengarten, der Bereich um die Rudolf-Petershagen-Allee, mit Zeugnissen neuen Wohnungsbaus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Geschützt sind ferner alle drei Bezirksfriedhöfe der Roten Armee sowie eine Reihe von Gedenksteinen aus DDR-Zeiten wie die Gedenksteine für die Opfer des Kapp-Putsches, für die Opfer des Faschismus und für Martin Andersen Nexö. Als Denkmale sind ferner zwei Gebäude der Universität an der Friedrich-Ludwig-Jahnstraße, die Universitätsapotheke und der Mathematisch-Naturwissenschaftliche Komplex in der Liste aufgeführt. Dieser war ein Geschenk der DDR-Regierung zur 500-Jahr-Feier 1956. Nicht zu vergessen: Auch das Segelschiff „Greif“ steht als sogenanntes bewegliches Denkmal auf der Liste. „

Oberdörfer Eckhard

Die ältere Dame wäre um ein Haar das Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Mitarbeiterein eines Supermarktes konnte dies verhindern.

12.09.2018

Auf der Landesstraße 261 in der Ortschaft Hinrichshagen kam es am Dienstag zu einem Verkehrsunfall, bei der eine Radfahrerin leicht verletzt wurde. Die 57-Jährige stürzte und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

12.09.2018

Der Unternehmerverband Vorpommern plädiert für die Einrichtung einer Ingenieurs-wissenschaftlichen Fakultät an der Universität Greifswald, um dem Fachkräftemangel in der Region entgegenzuwirken.

12.09.2018
Anzeige