Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Studierende werben für Blutspende
Vorpommern Greifswald Greifswalder Studierende werben für Blutspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 26.10.2018
Die Studentin Julia Baur organisiert den Blutspendemarathon „Vampire Cup“ in Greifswald. Quelle: Christopher Gottschalk
Greifswald

 Weil zu wenig Menschen Blut spenden, rufen Medizin- und Pharmaziestudierende zu einem Blutspendemarathon auf. Dahinter steckt der bundesweite Wettbewerb „Vampire Cup“, der noch bis zum 3. November läuft. „Wir wollen vor allem junge Leute ansprechen“, sagt Julia Baur (22), Pharmaziestudentin im 6. Fachsemester. Schließlich retten Blutkonserven im Ernstfall Leben.

Darauf machen die neun Greifswalder am Montag von 11 bis 14 Uhr auf dem Beitzplatz aufmerksam. In Kitteln gekleidet wollen sie potenzielle Spender ansprechen. Am Donnerstag soll eine zweite Aktion folgen.

100 Greifswalder spendeten im vergangenen Jahr

Der „Vampire Cup“ wird von dem Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland organisiert. Der Sieger des Wettbewerbs unter allen teilnehmenden Pharmazieinstituten erhält einen Wanderpokal. 2017 spendeten rund 100 Greifswalder. Gesamtsieger wurde die Fachschaft der Universität Bonn, wo 498 Bonner insgesamt 298 Liter Blut spendeten. Der Sieger wird auch ermittelt, indem die Anzahl der Spender relativ zu allen Studierenden aufgerechnet wird. Unter den Blutspendern werden Preise verlost.

Die Motivation ist offenbar notwendig, denn Greifswalder spenden seit Jahren immer weniger Blut. Waren es 2009 noch 20.000 Spenden, sank die Zahl 2017 auf 17.500 Spenden, was zu Engpässen bei schweren Unfällen führen kann (die OZ berichtete). Blut spenden darf nur, wer mindestens 18 Jahre alt und gesund ist, mindestens 50 Kilogramm wiegt und vor der Spende ausreichend getrunken und gegessen hat. Besondere Einschränkungen gelten in Deutschland zudem für Homosexuelle, die nur dann spenden dürfen, wenn sie mindestens ein Jahr keinen Sex hatten, beschloss die Bundesärztekammer 2017 in ihren Richtlinien. Schwule waren vorher ein Leben lang von der Spende ausgeschlossen.

Die Blutspende der Unimedizin hat folgende Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 13 bis 19 Uhr, Donnerstag und Freitag von 7 bis 13 Uhr und am ersten Samstag im Monat von 8 bis 12 Uhr. Wer nicht warten möchte, kann einen Termin vereinbaren unter: 03834 865478.

Christopher Gottschalk

Patienten der Unimedizin Greifswald haben bei einer Sepsis mit die geringste Sterblichkeit in Deutschland. Dafür wurde die Klinik bereits ausgezeichnet. Die OZ stellt das Projekt „Sepsisdialog“ und seine Akteure vor.

26.10.2018

Die Zeit um 1600 gilt als die goldene Zeit Pommerns. Aus dieser Zeit stammt das Reisetagebuch des späteren Herzogs Philipp Julius. Die prachtvolle Handschrift wurde lange in Stolp verwahrt.

26.10.2018

Die OSTSEE-ZEITUNG gibt acht Tipps, um der kalten Jahreszeit zu trotzen. Nachmachen empfohlen.

26.10.2018