Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Großer Sachschaden nach Heuballenbrand
Vorpommern Greifswald Großer Sachschaden nach Heuballenbrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 11.02.2018
In Alt Tellin brannten am Sonnabend dutzende Heu- und Strohballen nieder. Quelle: Söllner Frank
Alt Tellin/Greifswald

Bei einem Brand von Heu- und Strohballen in einer Milchviehanlage von Alt Tellin im Landkreis Vorpommern-Greifswald entstand laut Polizei am Sonnabendabend ein Schaden von etwa 20 000 Euro. Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus.

Die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg wurde am Sonnabend kurz nach 18 Uhr über das Feuer in Alt Tellin informiert. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannten etwa 50 abgelagerte Ballen. Das Feuer breitete sich jedoch rasch auf circa 100 Ballen aus.

In einem angrenzenden Kälberstall befanden noch Tiere, die von Mitarbeitern des Betriebes unverletzt in Sicherheit gebracht wurden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Jarmen, Schmarsow und Tellin konnten der Brand laut Polizei schnell unter Kontrolle bringen. 

Der Gesamtsachschaden wird auf 20000 Euro geschätzt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes aus Anklam haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Hase Petra

Mehr zum Thema

Im Rostocker Stadtteil Evershagen ist am Donnerstagabend ein Wohnhaus abgebrannt. Zuerst stand der Carport in Flammen, diese griffen dann auf das andere Gebäude über. Der Schaden ist enorm.

08.03.2018

Löschzug der Gemeinde Süderholz rückte zu 34 Einsätzen aus

10.02.2018

Feuerwehr Abtshagen hat 39 aktive Mitglieder

10.02.2018

Dersekow im Landkreis Vorpommern-Greifswald begeht in diesem Jahr das 800. Jubiläum. Ein Arbeitsgruppe bereitet nun für Juni ein Festwochenende mit buntem Programm vor.

12.02.2018
Greifswald Interview mit Greifswalder Unimediziner - So schützen Sie sich vor der Grippe

Auch Professor Claus Dieter Heidecke und Professor Ralf Ewert von der Greifswalder Universitätsmedizin kennen die Influenza-Symptome. Wie sie sich und ihre Mitarbeiter schützen, verraten sie im Interview.

10.02.2018

Für Timo Morgenroth (38) ist Gesundheit kein Geheimrezept

10.02.2018