Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Grüne und Linke: Ein Beigeordneter muss weg
Vorpommern Greifswald Grüne und Linke: Ein Beigeordneter muss weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 10.03.2013
Nicht mehr genug zu tun als Sozialsenator? Ulf Dembski (SPD). Quelle: Udo Roll
Greifswald

Die Begründung: Zahlreiche Aufgaben des Sozialsenators sind durch die Gebietsreform an den Kreis übertragen worden. Hierzu zählen unter anderem die Jugend- und Sozialarbeit, die Kindertagesstätten, der Kinderpflegedienst und die Adoptionsvermittlung.

„Jetzt müssen wir die Spitze der Verwaltung konzentrieren“, sagt Birgit Socher (Die Linke). Durch diesen Schritt können erhebliche Kosten gespart werden.

Das Gehalt des zweiten Beigeordneten liegt bei 6300 Euro monatlich. Hinzu kommen Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld, eine pauschalierte Aufwandsentschädigung von monatlich 115 Euro sowie die Arbeitgeberbeitrgäge – zusammen rund 75 000 Euro im Jahr. Der Antrag wird am Montag von der Bürgerschaft diskutiert.

Lesen Sie mehr zum Thema in der Montagsausgabe der OSTSEE-ZEITUNG (GreifswalderZeitung).

OZ

Auf ein Kommando hin zündeten gestern um 18 Uhr etwa 200 junge Menschen auf dem Greifswalder Marktplatz Wunderkerzen an. Über die Internetplattform Facebook hatten sie sich zu dieser Aktion verabredet.

23.02.2013

Das Konzept der Pommerschen Literaturgesellschaft geht auf. Am Donnerstagabend setzte sie in der Steinstraße 59 — dem Geburtshaus von Hans Fallada — ihre Lesereihe zum Jubiläumsjahr des Schriftstellers 2013 fort.

23.02.2013

Sa: Dr. Kutzner, H.So: Dr. Fischer, E.So: Dr. Ahrens, Rasmussenstr.Sauerbruchstr.Rathenaustr.

23.02.2013