Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Handball SG erlebt böses Debakel im Lokalderby
Vorpommern Greifswald Handball SG erlebt böses Debakel im Lokalderby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:33 19.03.2013
Stephan Dietrich von der Handball SG kämpfte wie ein Löwe. Immer wieder brachte der Linksaußen sein Team zurück in die Partie und nährte mit seinem Treffer zum 20:18-Anschluss die Hoffnung auf einen Punktgewinn. Letztlich reichten die acht Tore von Dietri Quelle: Werner Franke

HandballMecklenburg-Vorpommern-Liga der Herren. HSV Grimmen - Handball SG Greifswald 35:25 (15:12). Die Favoritenrolle lag vor dem Anpfiff eindeutig bei den Gastgebern. Grimmen wurde als Tabellenfünfter seinen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht und schickte die Handball SG mit zehn Toren Unterschied nach Hause. Den Greifswaldern steht dadurch im Abstiegskampf das Wasser auch weiterhin bis zum Hals.

Ersatzgeschwächt brauchten die Gäste einige Minuten um sich zu finden und gerieten in Rückstand (4:1). Die SG-Torwartlegende Klaus Below konnte sich bereits in der Anfangsphase mehrfach auszeichnen und bot seinen Vorderleuten die Möglichkeit, das Spiel offen zu gestalten. Die Greifswalder kamen beim 4:4- und 7:7-Remis immer wieder zurück und waren beim 9:9-Unentschieden ebenfalls auf Augenhöhe.

Dann zeigten sich allerdings erste Konzentrationsschwächen und die Fehlerquote im SG-Angriff nahm zu. Das nutzten die HSV-Männer zum schnellen Konterspiel und setzten sich bis zur Pause konsequent ab. Trainer Krabbe forderte in seiner Halbzeitansprache, nicht nachzulassen und weiterhin das bisher gezeigte Engagement an den Tag zu legen. Außerdem sollte die Fehlerquote im Angriff möglichst gering gehalten werden.

Die Worte des SG-Coaches stießen bei den Akteuren allerdings auf taube Ohren. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Krabbe-Schützlinge völlig. Grimmen zog dadurch schnell auf 18:13 davon.

SG-Linksaußen Stephan Dietrich brachte seine Mannschaft zurück und verkürzte zum 20:18. Der Einbruch folgte bei den Gästen auf dem Fuß. Zehn Minuten vor Spielende führte der HSV nahezu uneinholbar 28:19. Über die Zwischenstände 30:22 und 33:22 wurde die Partie dann beim Stand von 35:25 beendet.

Am Ende fiel die Niederlage wohl etwas hoch aus, denn über weite Strecken des Spiels konnten die Greifswalder den Grimmern Paroli bieten. Allerdings nutzte diese Erkenntnis der Handball SG wenig. Das Abstiegsgespenst ist allgegenwärtig — fünf Duelle bleiben, um es zu vertreiben.

Handball SG: Below, Spieleder, Mittelstädt, Bleul (2 Tore), Schulz, Haut (3), Bruhn (3/1), Dietrich (8), Altenburg (3), Wodke (4), Christiansen (2)

Strafwürfe: 1/1 - 5/4

Zeitstrafen: 6 - 3

Zahlen und Fakten

4 Siege konnten die SG-Männer in 19 Partien erkämpfen.

1 Punkt beträgt der derzeitige Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

5 Partien verbleiben der Handball SG in der höchsten Landes- Spielklasse. Dabei treffen die

Greifswalder auf die vier besten Teams der Liga.

Mayk Schulz

Warnstreik: Protest gegen ungerechte Behandlung.

19.03.2013

Mobile Festivaltour vom 24. bis 31. Mai macht in deutschen und polnischen Orten rund um das Stettiner Haff Station.

19.03.2013

Weil der Radwegebau nicht vorankommt, drohen Gemeinden mit Straßenblockade.

19.03.2013
Anzeige