Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hengste entscheiden Greifswalder Derby mit 3:1 für sich
Vorpommern Greifswald Hengste entscheiden Greifswalder Derby mit 3:1 für sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.11.2016

Greifswald Während die Kicker des HFC Greifswald ihren 3:1-Sieg feierten, hinterließ das Resultat bei den Landesklasse-Kickern des Greifswalder SV Puls ratlose Gesichter. Ronald Zimmer, der Pulser Trainer, war bedient: „Die Leistung meiner Mannschaft war enttäuschend. Mehr haben wir nicht verdient.“ HFC-Trainer Benjamin Groth war mit dem Ausgang des Spiels natürlich zufrieden: „Das war sicher nicht unsere beste Leistung. Ich hatte den Jungs aber vorher klar gemacht, dass das Match ein Kampf bis aufs Blut sein wird und wir unseren Mann stehen müssen. 60 bis 65 Minuten haben wir den besseren Fußball gezeigt.“

Björn Person (Puls) und Philipp Wiechmann (HFC) im Zweikampf.

Die Gastgeber lieferten eine grauenhafte Anfangsviertelstunde. Nach zwei Minuten verschätzte sich Arndt ein erstes von vielen Malen und Walther ließ sich den Ball schlafmützig am eigenen Strafraum abjagen. Kriese passte für die Hengste in die Mitte, wo Geng nur den Fuß hinhalten musste – 0:1. Zwar wirkte Puls im Spiel nach vorn bemüht, in der Defensive bekam der Zuschauer aber so manche Slapstick-Einlage geboten. Als Walther in der 16. Minute seinen Gegenspieler tollpatschig im Strafraum umlief, trat Kriese an den Elfmeterpunkt. Doch Keeper Kluge hielt sein Team mit einer tollen Parade im Spiel und fortan war Puls am Drücker. Chancen gab es im halben Dutzend, der HFC rettete zweimal auf der Linie. Das verdiente 1:1 (35.) erzielte Chatschatrjan, als er entgegen seiner Gewohnheit von der blauen Linie abzog und den starken Wodke im HFC-Tor mit einem Flatterball überlistete.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte schnürte Puls die Hengste in deren Hälfte ein, doch schnell gab es wieder nur Mittelmaß. Grzelka markierte einen ersten Versuch der Gäste, wieder am Offensivspiel teilzunehmen. Die Hengste waren fortan, begünstigt durch viele Stockfehler im Pulser Aufbauspiel, das gefährlichere Team. Beim 1:2 schaltete Geng im Zentrum als einziger und schob den Ball ins Netz. Georgiev scheiterte im Gegenzug aus 20 Metern an Wodke, der auch die restlichen Situationen in einem auf purem Zufall basierenden Angriffsspiel bestens meisterte. In der Nachspielzeit machte Arvid Schmidt die drei Derby-Punkte fest. Nach Foul von Kluge versenkte er den fälligen Strafstoß zum 1:3.

Puls: Bredlow, Behrens, Michaelis, Walther, Georgiev, Kluge, Arndt, Nagel, Person, Chatschatrjan, Knobbe.

HFC: Wodke, Czerwinski, Grzelka, Kriese, Anders, Paulun, Geng, Behrens, Schmidt, Ullmann, Zumkowski.

Tore: 0:1 Geng (2.), 1:1 Chatschatrjan (35.), 1:2 Geng (63.), 1:3 Schmidt (90.+2/Strafstoß).

Dirk Weder

Arbeiterwohlfahrt schafft neue Wohnform in Schönwalde I / Großer Andrang beim Tag der offenen Baustelle

02.11.2016

Zu drei großen Drückjagden lädt das Forstamt Neu Pudagla im November und Dezember ein

02.11.2016

Die Spieler der HSG Uni verlieren gegen den Niendorfer TSV mit 2:3 / Greifswalder im vierten und fünften Satz chancenlos

02.11.2016
Anzeige