Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hengste müssen sich zum Auftakt gegen die SG Reinkenhagen beweisen
Vorpommern Greifswald Hengste müssen sich zum Auftakt gegen die SG Reinkenhagen beweisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:32 12.08.2016

. Für die Hengste hat das Warten ein Ende: Denn morgen um 15 Uhr beginnt gegen die SG Reinkenhagen das erste Pflichtspiel in der Landesklasse III im Hengstepark.

Medizinbälle, Tempoläufe und Kraftübungen begleiteten die Schützlinge von Trainer Benjamin Groth in den zurückliegenden Wochen. Jetzt beginnt sie wieder - die Jagd nach Punkten, Toren und Erfolgen.

Mit einer positiven Körpersprache, der nötigen Gelassenheit und dem absoluten Fokus will der HFC Greifswald - nachdem es in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils eine Niederlage zum Saisonauftakt setzte - einen erfolgreichen Start in die neue Spielzeit feiern. Die HFCler begrüßen auf dem Vereinsgelände in der Heinrich-Heine-Straße das Schiedsrichtergespann Kevin Hinz, Marcel Sadewasser und Daniel Küther, welches das Geschehen leiten wird.

Die Gäste starten zunächst als Favoriten in die Partie: In den letzten sechs Duellen ging die SG Reinkenhagen dreimal als Sieger vom Platz, der HFC konnte sich hingegen nur zweimal durchsetzen. In diesen Begegnungen behielten die Reinkenhagener mit einer Tordifferenz von 12:7 die Oberhand. Statistiken für die sich Benjamin Groth und Reinkenhagen Coach Daniel Husen wohl wenig interessieren werden. Schließlich hat jedes Punktspiel der Landesklasse seinen eigenen besonderen Reiz. Umso mehr brennen die Hengste nun nach der harten Vorbereitung darauf, endlich wieder in die Saison zu kicken.

• Mehr zum Fußball:

www.oz-sportbuzzer.de

Timo Jirjahn

Was wurde aus den „Fischerfrauen von Karlshagen“, abgebildet auf einem Bild? / Unser Autor fand zwei der Frauen: Christa Krause und Inge Klatt / Sie hatten einiges zu erzählen

12.08.2016

Nach dem Neubau der Schule könnte sie einen neuen Namen erhälten, schlägt die CDU vor

12.08.2016

Im Majuwi verleben derzeit knapp 300 Leute aus Bayreuth eine kirchliche Freizeit / Die „Gruppe Luther“ wertschätzt die Einrichtung seit über zehn Jahren

12.08.2016
Anzeige