Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hinterpommersche Nachkriegsgeschichte aus polnischer Sicht
Vorpommern Greifswald Hinterpommersche Nachkriegsgeschichte aus polnischer Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.04.2016
Ins noch zerstörte Kurviertel von Swinemünde zieht wieder Leben ein. Die Aufnahme stammt von 1958. Quelle: Sammlung Erwin Rosenthal
Anzeige
Greifswald

Die Polen, die nach 1945 nach Pommern kamen, brauchten Zeit, um in ihrer neuen Heimat wirklich anzukommen. Das Land verwahrloste, schreibt Alina Hutniekiewicz in einem Sonderheft von Zeitgeschichte regional zur polnischen Nachkriegsgeschichte dieses Raumes. Der Band wird in Greifswald vorgestellt.

Die meisten Siedler kamen nicht aus den von Polen an die UdSSR abgetretenen Gebieten, wie es die Propaganda der Warschauer Regierung behauptete. Ihre ursprüngliche Heimat lag in Zentralpolen, Großpolen und Pomerellen.

Von Oberdörfer, Eckhard

Rostock Wismar/Stralsund/Neubrandenburg/Rostock/Greifswald - Hochschulen haben 58 Millionen auf der hohen Kante

Die Universitäten und Fachhochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sparen seit Jahren Geld an: als Rücklagen für zukünftige Aufgaben in Forschung und Lehre.

01.04.2016

Der Greifswalder Rotary Club unterstützt zusammen mit den Getränkeland-Märkten in MV die Impfung von Kindern in armen Ländern. Jetzt wird gesammelt, was das Zeug hält.

01.04.2016

Eine Leseperformance findet am 4. April im Falladahaus statt. Noch nie gehört? Bei der Veranstaltung entscheidet das Publikum, was an diesem Abend vorgelesen wird.

01.04.2016
Anzeige