Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hochschulinfotage: Alle in die Hörsäle!
Vorpommern Greifswald Hochschulinfotage: Alle in die Hörsäle!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 02.05.2018
Während der Hochschulinformationstage können Interessierte in den Alltag eines Studenten hineinschnuppern. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Greifswald

Welches Studienfach passt zu mir? Wie gut muss ich in der Schule gewesen sein, um mein Wunschfach studieren zu können? Und was für Möglichkeiten gibt es, wenn das Zeugnis doch nicht so gut aussieht? Das beantworten die Hochschulinformationstage vom 3. bis zum 5. Mai. Studieninteressierte, Eltern und Lehrer finden dann über 280 Veranstaltungen, bei denen Lehrkräfte, Mitarbeiter und Studierende in den Instituten der Innenstadt, am Beitzplatz und auf dem neuen Lohmeyercampus in der Loefflerstraße informieren. Jede Veranstaltung ist kostenlos, doch anmelden sollte man sich dennoch, teilt die Universität mit.

Am Donnerstag und Freitag kann jeder an Vorlesungen und Seminaren teilnehmen und live in den Studienalltag reinschnuppern. Ob eine Vorlesung über tierische Gifte oder eine Seminardiskussion über afro-amerikanische Literatur: Die Auswahl ist groß, denn alle fünf Fakultäten öffnen ihre Türen.

Nach Vorlesung und Seminar können Besucher einen der wichtigsten Orte für Studierende besuchen: Am Donnerstag um 14 Uhr und am Freitag um 10 Uhr werden Führungen in der Universitätsbibliothek am Beitzplatz angeboten. Interessant ist auch die Führung zur Universitäts- und Stadtgeschichte am Samstag um 14 und 16<TH>Uhr, Treffpunkt: Lohmeyercampus.

Wie das Studium von Anfang an gelingt, erklärt BWL-Dozent Daniel Hunold am Samstag von 12 bis 13 Uhr im Hörsaal 3 am Lohmeyercampus. Die Uni verlieh seinem Vortrag „Wenn ich die Uni geschafft habe, dann schaffst du sie erst recht!“ 2015 einen Lehrpreis. Doch bevor die Neuen in Hörsaal und Bibliothek sitzen, stellen sich Fragen wie: Wo kann ich eigentlich wohnen und wie finanziere ich mein Studium? Wo kann ich mich politisch engagieren und wie gestalte ich meine Freizeit? Darüber informieren der Allgemeine Studierendenausschuss, das Studierendenwerk, die Zentrale Studienberatung und die Wohnungsbau-Genossenschaft (WGG).

Der zentrale Stand für die Infotage befindet sich Lohmeyerplatz 6. Dort steigt am Samstag auch die Hauptveranstaltung mit politischer Prominenz: Christian Pegel (SPD) wird ein Grußwort sprechen. Der Verkehrs- und Digitalisierungsminister des Landes schloss 2001 sein Jurastudium in Greifswald ab. „Die intensive und stellenweise familiäre Betreuung der Studierenden durch das Lehrpersonal ist ein Markenzeichen für das Studium in Greifswald“, sagt Pegel. Laut einer kürzlich veröffentlichten Umfrage würden vier von fünf Absolventen wieder in Greifswald studieren.

Studieren in Greifswald finden viele schön, so viel steht fest. Aber rauskommen tut auch mal gut. Die Mitarbeiter im „International Office“ wissen alles über Auslandsaufenthalte. Ausländische Studieninteressierte werden hier ebenfalls beraten. Wer einen Blick in die Geschichte der Uni werfen will, nimmt an der Führung durch die historischen Räume teil. Sie beginnt am Donnerstag und Freitag um 10 Uhr am Rubenowplatz und am Samstag am gleichen Treffpunkt etwas später um 12 Uhr. Eine Führung durch die Rechentechnische Sammlung am Institut für Informatik und Mathematik beginnt am Samstag um 10 Uhr in der Wollweberstraße 1.

oz

Greifswald gewinnt mit 5:2 / Trainer Roland Kroos lobt den Gegner: Der FCN hat uns alles abverlangt.

02.05.2018

An der Demonstration zum 1. Mai nahmen 130 vorrangig linksautonome Protestler teil, um ein Zeichen gegen prekäre Arbeitsverhältnisse zu setzen / Ein Großteil der Demonstranten beteiligt sich an Sprechchören gegen die Teilnehmer der Arndt-Mahnwache.

04.05.2018

Am Sonntag sind die letzten Fische von der Freester Fischereigenossenschaft, der größten des Landes, zur Weiterverarbeitung nach Dänemark gegangen.

02.05.2018
Anzeige