Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° stark bewölkt

Navigation:
Holzbaubetrieb startet nach Millioneninvestition

Stresow Holzbaubetrieb startet nach Millioneninvestition

Schmidt & Thürmer in Stresow-Siedlung bieten mittlerweile 120 Menschen Arbeit

Voriger Artikel
Kutter in Wieck gesunken

Die Neueröffnung des Holzbaubetriebes in Stresow-Siedlung war für Reinhard Krüger (li.) zugleich der letzte Arbeitstag. Jörg Schmidt und Hans-Jürgen Thürmer wünschen ihm alles Gute.

Quelle: Foto: Petra Hase

Stresow. Großer Bahnhof in einem kleinen Ort: Das Unternehmen Schmidt & Thürmer eröffnete nach etwa einjähriger Bauphase am Stammsitz in Stresow- Siedlung seinen neuen Holzbaubetrieb. „Vier Millionen Euro haben wir investiert“, sagte Geschäftsführer Jörg Schmidt vor etwa 200 Gästen aus Wirtschaft und Politik, darunter auch langjährige Partner und Kunden.

OZ-Bild

Schmidt & Thürmer in Stresow-Siedlung bieten mittlerweile 120 Menschen Arbeit

Zur Bildergalerie

Ausdruck dieser Investition sind neben einer 1200 Quadratmeter großen Lagerhalle zwei neue Produktionsstätten mit einer Fläche von jeweils 1500 Quadratmetern. Ziel dieser Erweiterung war eine Verlegung des Firmenstandorts Kemnitz. Die Logistik sei derart teuer und aufwändig geworden, so Schmidt, dass er sich für diesen Schritt entschieden habe. Mehr noch: Die neuen Produktionshallen in Stresow-Siedlung sind allesamt mit modernster Technik ausgestattet, die alten Maschinen von Kemnitz sucht man hier vergebens. Zwei Abbundanlagen, eine Binderpresse, ein vollautomatischer Vierseitenhobel und eine Plattenaufteilsäge der neuesten Generation „werden mehr denn je für Qualität und schnellen Service sorgen“, sagt Prokurist Hans-Jürgen Thürmer. Dafür stehen Schmidt & Thürmer seit 1990. Doch keiner der drei Firmengründer – neben Schmidt, seinem Vater und Thürmers Vater – hätte damals wohl dieses Wachstum voraussagen können: Aus dem Trio entwickelte sich ein mittelständisches Unternehmen, das heute 120 Beschäftigte zählt. Neben Stresow und Bergen ist die Firma auch in Görke auf Usedom sowie in Demmin und Neubrandenburg ansässig.

Einer ist ab heute aber nicht mehr dabei: Schmidt verabschiedete während der Betriebseinweihung den langjährigen Mitarbeiter Reinhard Krüger aus Gützkow in den Ruhestand – mehr als eine nette Geste. ph

OZ

Voriger Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.