Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Ich habe Greifswalds schönsten Ausblick“
Vorpommern Greifswald „Ich habe Greifswalds schönsten Ausblick“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 03.11.2016
Petra Hilber (rechts) ist die gute Seele der Greifswald-Info. Quelle: jes

„Ich habe den schönsten Ausblick von Greifswald.“ Behauptet Petra Hilber. Durch das Fenster ihres Arbeitsplatzes schaut die 59-Jährige auf die schmucken Backsteingiebel der Marktostseite. Auch die nach der Wende aufwendig sanierte Markt-Nordseite kann sie sehen. Zumeist aber sind ihre Augen auf Menschen gerichtet, die ihr gegenüberstehen: weil sie eine Auskunft haben möchten, ein Zimmer suchen, Konzerttickets kaufen wollen oder aber ein Souvenir.

Petra Hilber kann mit allem dienen. Vor 20 Jahren machte man sie zur Leiterin der damaligen Stadtinformation im Schuhhagen (heute Bäcker Junge). Mit der zog sie 2001 in die Rathausarkaden. „Besser“, findet Hilber, „kann man nicht platziert sein.“ Greifswaldbesucher stimmten ihr da zu. Ihren Schilderungen zufolge verfüge die Hansestadt über eine Vorzeigeinfo. Hilber selbst betont das nur allzugern.

Die Greifswald-Info ohne ihre dienstälteste Mitstreiterin – im vornehmlich jungen Team könne sich das derzeit niemand vorstellen, gibt Franziska Hagen, Mitarbeiterin der Greifswald Marketing GmbH, zu verstehen. Hilbers Wissen und ihre Beziehungen seien Gold wert. Als die so Gelobte 1996 in die Stadtinfo kam, gab es in jener nur Souvenirs und Tickets für den Stadtbus. Unter Hilbers Leitung begann man seinerzeit, Kontakte zu Hotels und Pensionen zu knüpfen und so den Grundstein für eine zentrale Vermittlung von Gästeunterkünften in Greifswald zu legen. „Inzwischen macht das Internet uns da Konkurrenz“, räumt Petra Hilber ein. „Andererseits: Wenn das Netz nichts mehr bietet, sind die Leute schnell bei uns. Mit Rundmails schaffen wir es in der Regel, noch freie Zimmer zu finden.“

Kaum eine Frage in 20 Jahren, die Petra Hilber nicht schon gehört hätte. Eine der für sie schwierigsten lautet: Was mache ich mit Kindern bei Regen in dieser Stadt? Nun, auch darauf hat sie eine Antwort: Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum. „Das Gemäuer ist aufregend alt und hat einiges zu bieten.“ jes

OZ

Vorwurf der Unterschlagung ließ sich nicht erhärten / Computer-Auswertung lässt den Verdacht der Urkundenfälschung wieder aufkeimen / Staatsanwalt bleibt hartnäckig

03.11.2016

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Vorpommern-Greifswald sinkt, allerdings nur minimal. Derzeit sind hier 11842 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, gerade mal 69 Personen weniger als im September.

03.11.2016

Zusätzliche Fahrt zwischen Heringsdorf und Anklam sichert Umsteigen in den Lieper Winkel

03.11.2016
Anzeige