Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Jedes Spiel ist für uns ein neues Abenteuer“
Vorpommern Greifswald „Jedes Spiel ist für uns ein neues Abenteuer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 01.12.2017

Wie schätzen Sie den bisherigen Saisonverlauf Ihrer Mannschaft ein?

Achim Schult Trainer SV 90 Görmin

Achim Schult: Man muss immer beachten, wer wir sind und wo wir herkommen. Für uns ist der Verbandsliga-Aufstieg vor knapp eineinhalb Jahren immer noch etwas ganz Besonderes, jedes Spiel ist für uns quasi ein neues Abenteuer. Wir sind extrem stolz darauf, dass wir im vergangenen Jahr den Klassenverbleib geschafft haben und immer noch Teil der Verbandsliga sein dürfen. Dass es punktetechnisch für uns bisher noch nicht wirklich rosig für aussieht, ist natürlich schade. Vor allem deswegen, weil wir gegen Mannschaften, die mit uns gegen den Abstieg spielen, nicht immer unsere beste Leistung abrufen konnten. Trotz der fehlenden Punkte in der Tabelle bin ich jedoch mit dem Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden, die sich immer wieder und in jedes Spiel aufopferungsvoll reinkniet und zum Teil auch gute Spiele abgeliefert hat.

Roland Kroos: Wir können mit der Punkteausbeute und natürlich auch mit dem derzeitigen Tabellenplatz sehr zufrieden sein. Natürlich gibt es hier und da einige Dinge, die wir besser machen können. Aber vieles braucht eben seine Zeit. Stand jetzt, sind wir aber mit dem bisher Geleisteten recht zufrieden.

Und was erwarten Sie von dem morgigen Derby-Gegner?

Achim Schult: Nicht erst in den letzten Spielen hat sich herauskristallisiert, dass der Greifswalder FC der große Staffelfavorit ist. Die Greifswalder haben, insgesamt gesehen, die stärkste Mannschaft, die auch aufsteigen wird. Greifswald hat gute Einzelspieler, funktioniert aber auch als Mannschaft recht gut. Wenn der GFC das Niveau hält, wird kein Weg an ihm vorbeiführen.

Roland Kroos: Wir schauen da eher nur auf uns, anstatt andere Mannschaften zu beobachten oder sie gar zu bewerten. Görmin ist eine Mannschaft, die es zu schlagen gilt, um auch weiterhin Tabellenführer der Verbandsliga zu bleiben.

Welche Bedeutung hat für Sie dieses Derby? Ist es etwas Besonderes?

Roland Kroos: Ich kann hier natürlich nur für mich sprechen. Ein Derby ist für mich nichts Besonderes. Mir ist es im Prinzip egal, ob der nächste Gegner nur 20 Kilometer von uns entfernt beheimatet ist oder eben von ganz woanders her kommt. Das Entscheidende ist ganz klar, dass wir unsere Leistung auf den Platz bringen müssen, dass wir unser Spiel durchbringen müssen, egal wie der Gegner heißt. Wichtig sind die drei Punkte und nichts anderes. Auch in der aktuellen Trainingswoche habe ich innerhalb der Mannschaft nichts wahrgenommen, was darauf deutet, dass es ein sogenanntes Derby wird.

Achim Schult: Für die Jungs auf dem Platz ist es meiner Meinung nach ganz sicher etwas Besonderes. Sie kennen sich alle untereinander, sind zum Teil auch Freunde. Für sie ist es natürlich kein Spiel wie jedes andere. Es ist schon zu merken, dass die Jungs sich auf dieses Match freuen.

Interview: Peter Krüger

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Viele Hundehalter nutzen den parkähnlichen Weg in Schönwalde I/ Doch das ist verboten/ Die Stadt verhängt Verwarngelder

01.12.2017

29 Frauen und Männer wurden in Anklam ausgezeichnet

01.12.2017

Bisherige Organisatoren ziehen sich zurück – Nachfolger gibt es noch nicht

01.12.2017