Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kaum noch Parkplätze im Stadtzentrum
Vorpommern Greifswald Kaum noch Parkplätze im Stadtzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.05.2017

Schlechte Nachrichten für alle Bewohner, die in der Innenstadt oder im angrenzenden Bereich einen Parkplatz suchen. Wie der Leiter des Immobilienverwaltungsamtes, Winfried Kremer, informierte, gibt es keine privaten oder öffentlichen Flächen, die noch als Bewohnerparkplätze ausgewiesen werden könnten. Das habe eine Prüfung ergeben, sagte er im Bauausschuss.

Laut einer Studie gibt es aktuell etwa zwei Bewohnerparkausweise pro Stellplatz im Zentrum.

„Wir sind noch mit der Universität im Gespräch, damit auf deren Flächen nachts zumindest Hochschulangehörige parken können.“ Das betrifft zum Beispiel den Parkplatz neben der früheren Frauenklinik und am Historischen Institut. Auch die Idee, Stellplätze des Landkreises in der Feldstraße mit für Anwohner zu nutzen, sei keine dauerhafte Lösung. „Das Landratsamt braucht sie künftig selbst“, so Kremer.

Hoffnung auf Stellplätze für Bewohner gibt es noch auf dem Gelände des neuen Einkaufszentrums „Gleis 4“ am Bahnhof. „Das Problem ist, dass Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet haben und tagsüber das Parken nur für zwei Stunden erlaubt ist“, erläutert Kremer. „Der Investor ist bemüht, eine praktikable Lösung zu finden.“ Eine Parkpalette an der Holzgasse könnte die Stellplatznot in der Innenstadt beheben oder wenigstens lindern, hat Carola Rex (CDU), Mitglied des städtischen Bauausschusses, vorgeschlagen. Auch Jörg Neubert (Forum 17.4) findet diese, bereits früher diskutierte Idee nicht schlecht.

Laut Bauamtsleiter Thilo Kaiser wäre sie schnell umsetzbar, weil kein Bebaungsplan vonnöten sei. Auch Detlef Borchert, Geschäftsführer der Greifswalder Parkraumbewirtschaftungsgesellschaft (GPG), kann sich eine Parkpalette vorstellen. Allerdings konzentriert sich die Gesellschaft derzeit auf das Projekt eines neuen Parkhauses auf dem Nexöplatz. Das hatte nach Prüfung von Alternativen gegenüber dem Standort Holzgasse den Vorzug erhalten. Auf dem Nexöplatz werden nach aktuellem Stand 400 neue Stellplätze zur Verfügung stehen. Laut Borchert steht der Entwurf des für das Parkhaus nötigen Bebaungsplans vor der Fertigstellung. 2018 könnte dann gebaut werden. Gerade übergeben wurde ein neuer Parkplatz an der Bahnhofstraße mit 150 Stellplätzen. Andererseits fallen Parkmöglichkeiten am Hansering weg, wenn dort, wie von der Stadtverwaltung erhofft, ein Hotel gebaut wird.

Eckhard Oberdörfer

Mehr zum Thema
Wirtschaft Kein klassisches Ticket mehr - Bahnchef kündigt Ende der Fahrkarte an

Ziel ist, dass der Zug über das Handy eines Passagiers erkennen kann, dass dieser eingestiegen ist. Die nötige WLAN-Infrastruktur existiert bereits.

14.05.2017

Künstliche Intelligenz gilt als Schlüsseltechnologie fürs autonome Fahren. Künftig wird es nicht mehr reichen, dass ein Auto seine Umwelt erkennt. Sondern es muss sie auch verstehen können, um Entscheidungen zu fällen.

16.05.2017

SUV-Fans, die sich für einen gebrauchten Kia Sorento interessieren, sollten diesen genau unter die Lupe nehmen. Denn der Geländewagen hinterlässt bei der Kfz-Hauptuntersuchung oft keinen guten Eindruck. Allerdings hängt die Problemanfälligkeit vom Baujahr ab.

16.05.2017

Ulf Hadrath, Leiter der Peenetal-Schule Gützkow, sieht eine Zukunft ohne Noten: Die Inklusion werde das notwendig machen. Auch heute schon sollen die Fähigkeit zum kritischen Denken und der eigene Lebensweg im Mittelpunkt stehen. Für ihre Berufsvorbereitung wurde die Schule 2013 ausgezeichnet.

02.02.2018

Nach Rettungseinsatz erwartet sie Anzeige wegen Hausfriedensbruch

19.05.2017

Zum 25-jährigen Jubiläum lässt der HSV Grimmen den legendären Pommerncup wieder aufleben. Am 28. April 1992 wurde der Verein mit 80 Mitgliedern gegründet.

19.05.2017
Anzeige