Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Müllabfuhr in Kleingärten: Kreis gibt Entwarnung
Vorpommern Greifswald Müllabfuhr in Kleingärten: Kreis gibt Entwarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 08.11.2018
Norbert Möller aus der Greifswalder Sparte Nord. Quelle: FOTO: Peter Binder
Greifswald

Nach der Sorge zahlreicher Greifswalder, die Kreisverwaltung Vorpommern-Greifswald könnte Kleingärtner in Kürze verpflichten, ihre Abfälle per Müllabfuhr zu entsorgen, gibt der zuständige Kreisdezernent Jörg Hasselmann (CDU) Entwarnung.

„Über die flächendeckend vorgehaltenen Wertstoffhöfe sind die Kleingärten bereits an das System unserer Abfallentsorgung angeschlossen. Grünabfälle können so bis zu einer Menge von einem Kubikmeter pro Tag kostenlos entsorgt werden. Speise- und andere Abfälle nehmen die Kleingärtner mit nach Hause, ich denke das reicht so völlig aus“, stellt Hasselmann klar.

In der seit einem knappen Jahr gültigen Abfallsatzung des Kreises steht hingegen, dass es einen Anschluss- und Benutzungszwang für Kleingärten gibt (Paragraph 4, Absatz 3). Achim Froitzheim, Pressesprecher der Kreisverwaltung, bittet darum, diesen Passus zu ignorieren. „Die Satzung muss im kommenden Jahr überarbeitet werden. Wir werden es mit auf die Agenda setzen, diesen Teil zu überarbeiten“, sagt Froitzheim.

„Aufgrund der Unzweckmäßigkeit und Unwirtschaftlichkeit eines solchen Vorgehens, haben wir dies auch nie in Erwägung gezogen. Das wäre ebenso wie die Einführung einer Biotonne in einer überwiegend ländlich geprägten Region mit vielen Gärten und Komposthaufen absolut widersinnig“, so Vizelandrat Hasselmann weiter. Derzeit nehmen Kleingärtner in aller Regel ihre Abfälle mit nach Hause. Lediglich in der Greifswalder Gartensparte Waldeck in Eldena gibt eine Müllabfuhr, wie der ehemalige Spartenvorsitzende Rainer Neumann mitteilt.

Die Debatte über den Anschlusszwang von Kleingärten hatte die CDU-Fraktion der Greifswalder Bürgerschaft losgetreten. In den aktuellen Gremienlauf hat sie eine Beschlussvorlage eingebracht, die sicherstellen soll, dass die Stadt keine Aufforderungen an den Landkreis stellt, die Greifswalder Kleingärten anzuschließen (die OZ berichtete).

kat

Die Hansestadt Greifswald plant den Bau eines inklusiven Schulzentrums von der 1. bis zur 10. Klasse. Die Ortsteilvertretung Innenstadt ist mehrheitlich dafür, doch es gibt auch kritische Stimmen.

08.11.2018
Greifswald Auszeichnung für starke Leistungen und Engagement - Stadt Greifswald ehrt ihre Sportler

Die Stadt und der Stadtsportbund würdigen ehrenamtliche Aktive, Trainer und Förderer beim 27. Sportehrentag. Der Greifswalder Ringerverein bekommt 1000 Euro für seine vorbildliche Jugendarbeit.

08.11.2018

Der Förderverein der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald stellt sich personell neu auf. Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Erik von Malottki kandidiert für den Vorsitz. Der Name des Vereins stehe nicht zur Debatte.

08.11.2018