Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kemnitz schießt sich aus dem Keller der Fußball-Kreisoberliga
Vorpommern Greifswald Kemnitz schießt sich aus dem Keller der Fußball-Kreisoberliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 21.09.2016
Tino Henkel (M.), Schütze zum 2:1, versetzt den Krösliner Frank Peters (r.). In Behrenhoff endet die Partie aber noch mit 2:2. Quelle: R. Krumbholz

Vorpommern

Eintracht Behrenhoff –

SV Kröslin 2:2 (0:1) Mit dem allerletzten Angriff rettete Kröslin noch einen Punkt. Der erste gelungene Angriffszug der Gäste war erfolgreich. Nach einem Freistoß (2.) von Jacubowsky vollendete Lüder zum 1:0.

Die erste halbe Stunde hatten die Krösliner Spiel und Gegner fest im Griff, doch sie nutzten ihre Chancen nicht. Mehr und mehr übernahm Eintracht die Initiative, vergab neben einigen Chancen noch einen Handelfmeter (44.), den der Krösliner Torwart parierte. Auch nach dem Seitentausch lief zunächst wenig bei den Gästen zusammen. Behrenhoff nutzte die Schwächephase der Krösliner mit einem Doppelpack (48./52.) zum 2:1. Die Tore schossen Paul Jahn und Tino Henkel. Von diesem Schock erholte sich der Außenseiter aber schnell. Kröslin blieb torgefährlich. Behrenhoff versuchte die Führung über die Zeit zu retten, kassierte in der Nachspielzeit (90.+3) aber das 2:2.

Eintracht Zinnowitz –

FSV Kemnitz 2:3 (0:2) Das Spiel begann recht zäh. Die Gastgeber agierten fast ausschließlich mit langen Bällen und Kemnitz wirkte nicht eingespielt. In der16. Minute nutzte Meyer aber einen Fehler des Eintracht-Keepers zum 1:0. Kemnitz sorgte weiter für einige Unruhe in der Hintermannschaft der Gastgeber. Eine gute Chance für Krüger wurde im letzten Moment vor dem Tor abgegrätscht, doch in der 43.

Minute ließ er dem Keeper mit straffem Schuss keine Chance. Nach der Pause musste Kemnitz verletzungsbedingt umstellen. Das Spiel wurde dennoch kontrolliert, auch wenn Zinnowitz per Freistoß (58.) das 1:2 schoss. Kemnitz erspielte sich weitere gute Chancen. Doch in der 90. Minute gelang den Gastgebern das 2:2 . Großer Jubel auf der einen Seite und große Enttäuschung auf der anderen spiegelten die Gemütslage. Doch es gab noch die Nachspielzeit. Mit einem wunderschönen Fallrückzieher sicherte Martin Krüger doch noch den verdienten Erfolg für Kemnitz.

VFC Anklam II –

Greifswalder FC III 2:2 (0:1) GFC-Trainer Ronny Liegau war mit dem Auftreten seines Teams zufrieden: „Zwar mussten wir ersatzgeschwächt antreten. Wir haben aber über lange Zeit überlegen gespielt.“ Doch richtige Torchancen gab es zunächst nicht. Das Spiel drohte zu verflachen. Klaeske setzte dann aber mit dem 0:1 in der 45. Minute ein Achtungszeichen. Jedoch nutzten dies eher die Anklamer, die durch Unachtsamkeiten auf Seiten des GFC zu zwei Treffern (62./66.) kamen. Die Greifswalder gaben nicht auf und wurden für ihr Engagement belohnt. Guenter schoss in der 85. Minute den verdienten Ausgleich.

bb/rb/re

Gamal Khalil (Bürgerliste), Vorsitzender der Sportjugend Greifswald, kritisierte während der Sitzung des Sportausschusses den Kreissportbund.

21.09.2016
Greifswald So blüht der Sommer: Leser schicken uns Bilder ihrer Prachtexemplare - Das sind die schönsten Sonnenblumen

Die OZ hatte ihre Leser aufgerufen, hübsche Bilder von ihren sommerlichen Pflanzen zu schicken / Viele haben wir bereits gedruckt / Heute folgt nun die letzte Runde

21.09.2016

Die Stadtverwaltung wird zum 1. Januar 2017 umstrukturiert. Das bisherige Ordnungsamt wird in ein Amt für Bürgerservice umgewandelt.

21.09.2016
Anzeige