Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kinderkino im Gewölbekeller
Vorpommern Greifswald Kinderkino im Gewölbekeller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.10.2017
Mit neuen Offerten soll sich die Stadtbibliothek mehr denn je als Ort der Gemeinschaft profilieren, sagt Leiterin Anja Mirasch. Quelle: Foto: Peter Binder
Greifswald

Filmegucken mit Freunden und das für nur einen Euro pro Nase! Die Stadtbibliothek macht’s möglich. Die Kultureinrichtung soll sich mehr denn je als Ort der Gemeinschaft profilieren. Ihre Mitarbeiter rufen deshalb mit dem „Kinderkino im Gewölbekeller“ ein neues Veranstaltungsformat ins Leben.

„Jeden ersten Freitag im Monat zeigen wir spannende Kinderfilme, die von der Deutschen Film- und Medienbewertung Wiesbaden als qualitativ besonders hochwertige Filme ausgezeichnet wurden“, berichtet Bibliotheksleiterin Anja Mirasch. Den Auftakt macht am 3. November der Streifen von Detlev Buck „Hände weg von Mississippi“ nach dem gleichnamigen Buchklassiker von Cornelia Funke. Mirasch ist sich sicher, dass die neue Reihe gut anläuft: „Wir betreiben ja auch Meinungsforschung im Haus und da war die Resonanz auf dieses neue Angebot durchweg positiv.“

Besonders junge Familien würden die Stadtbibliothek längst nicht mehr nur als Ausleihe betrachten, sondern zunehmend als Treffpunkt zum Gedankenaustausch, Ort der Bildung und Kultur sowie der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Dem soll ein weiteres neues Angebot entgegenkommen. „Noch in diesem Jahr werden die Bibliotheksbesucher auch über Gesellschaftsspiele verfügen können – sie können sie entweder ausleihen oder hier im Haus nutzen“, informiert Anja Mirasch. Dazu werde in Kürze eine gemütliche Ecke in der ersten Etage eingerichtet. In einem ersten Schritt sollen 30 bis 40 Spieleklassiker erworben werden. Bevor es soweit ist, warten aber noch andere Offerten auf die Besucher: Höhepunkt im Oktober ist der bundesweite Tag der Bibliotheken am 24. des Monats. 1995 vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ins Leben gerufen, soll dieser Tag die Bedeutung der Bibliotheken als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Die Stadtbibliothek „Hans Fallada“ konnte aus diesem Anlass die Autorin und Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg gewinnen. Sie wird den Greifswaldern während einer Lesung am 25. Oktober ihre absoluten Buchfavoriten vorstellen.

„Traditionell reich an Veranstaltungen ist bei uns der Monat November“, blickt Anja Mirasch voraus. Schon jetzt freue sie sich auf die am 2. November beginnende Ausstellung „bookfaces – Wir lieben Bücher“, die von Mitarbeitern des Hauses gestaltet wird. Bookfaces (Buchgesichter) seien ein neuer Trend in Bibliotheken. „Buchcover, Kamera und Teamwork sind die Zutaten, die es dafür braucht“, macht Mirasch neugierig.

Es folgen Lesungen für Schüler in Kooperation mit dem Pommerschen Landesmuseum zum Reformationsjahr beziehungsweise in Zusammenarbeit mit der Bildungsinitiative „verquer“ zum Miteinander auf dieser Welt. Auch der bundesweite Vorlesetag falle in den Monat November: Als prominenter Gast wird Heiko Miraß, Geschäftsführer der Greifswalder Agentur für Arbeit, erwartet. Welches Buch er dann im Gepäck hat, bleibt noch geheim.

Darüber hinaus finden im Haus die bewährten Formate statt, darunter die e-Book-Sprechstunde, die Computerspielstunde, das Künstlerlesen oder die Vorlesereihe für Kinder jeden Sonnabend um 10 Uhr.

Mehr Infos dazu auf: www.stadtbibliothek.greifswald.de

Petra Hase

Im St. Spiritus huldigt man den Stones/ Das Buddhistische Zentrum lädt zum Tag der offenen Tür ein

19.10.2017

Ein weißes Motorrad der Marke Harley-Davidson ist in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch von einem Parkplatz an der Ecke Lindenstraße/Finkenweg in Greifswald entwendet worden.

19.10.2017

Für die Jahre 2018/19 wird ein Doppelhaushalt aufgestellt / Defizit liegt bei 4,1 Millionen Euro

19.10.2017