Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kita-Affäre: Erzieher lehnen GmbH ab
Vorpommern Greifswald Kita-Affäre: Erzieher lehnen GmbH ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.09.2013
Greifswald

Die Erzieher haben sich in der Kita-Affäre gegen die Gründung einer gemeinnützigen Kita-GmbH ausgesprochen. In einem Positionspapier, das der OZ vorliegt, betonen sie, die Mitarbeiter der kommunalen Kindertagesstätten seien zwar für Änderungen offen. Ihre Interessen sähen sie jedoch eher in einer optimierten Regieverwaltung oder einem städtischen Eigenbetrieb gewahrt.

Das Papier geht derzeit durch alle 14 kommunalen Kitas, die Erzieher können noch einmal Stellung nehmen. In Greifswald kümmern sich in den städtischen Einrichtungen 239 Mitarbeiter um rund 2040 Kinder.

Weil die kommunalen Kitas 2012 ein Minus von 900 000 Euro erwirtschaftet haben und in diesem Jahr bisher rund 600 000 Euro fehlen sollen, sucht die Hansestadt nach einem Weg aus der Finanzkrise. Sozialsenator Ulf Dembski (SPD) macht sich dabei seit Monaten für eine gemeinnützige GmbH nach dem Vorbild in Schwerin stark. Auch eine Zusammenlegung mit der dortigen GmbH sei möglich.

Doch auch bei Eltern und vielen Politikern stößt Dembskis Modell auf Ablehnung. Lediglich Oberbürgermeister Arthur König (CDU) unterstützte den Vorschlag zuletzt öffentlich. Entscheiden soll die Bürgerschaft auf ihrer übernächsten Sitzung im November.

In ihrem Positionspapier fordern die Erzieher, dass alle 14 Einrichtungen unter einem Dach bleiben. Zudem soll der Arbeitsort Greifswald gesichert werden. Hier gab es zuletzt Bedenken, dass Erzieher nach Schwerin beordert werden könnten, wenn es zu einer gemeinsamen GmbH mit der Landeshauptstadt kommt. Weiterhin soll es einen Kündigungsschutz für fünf Jahre geben. Das Papier ist vom Personalrat und der Arbeitsgruppe Kita verfasst worden.

aw

Eine Sommer-Universität für Physikstudenten aus ganz Europa veranstaltet das Teilinstitut Greifswald des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP) vom 16. bis 20.

13.09.2013

GreifswaldTennis. Der Greifswalder Tennisnachwuchs trumpfte beim Boddencup groß auf und nutzte seinen Heimvorteil.

13.09.2013

An der 1995/1996 gebauten Wolgaster Peenestrombrücke sind erstmalig Erhaltungsmaßnahmen in größerem Umfang notwendig.

13.09.2013
Anzeige