Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Koffer mit Weihnachtsgeschenken weg: Tausende wollen helfen
Vorpommern Greifswald Koffer mit Weihnachtsgeschenken weg: Tausende wollen helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 23.12.2017
Sara Buckow – hier mit Hund Luis am Bahnhof Greifswald – hat ihren Koffer mit Geschenken wieder. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald/Stralsund

Es ist eine echte Weihnachtsgeschichte: Die Greifswalderin Sara Buckow hat in der Bahn einen Koffer mit all ihren Geschenken für Freunde und Familie verloren - bis sich plötzlich das Blatt wendete und sie Hilfe von Menschen aus ganz Deutschland bekam.Was der 30-Jährigen am Donnerstag auf der Fahrt mit dem Zug von Berlin nach Greifswald wiederfuhr, lässt sich unschwer als Weihnachtsfiasko bezeichnen. Kurz vor dem Hauptbahnhof stellt sie fest, dass ihre Tasche, die die ganze Fahrt über hinter ihrem Sitz gelegen hatte, verschwunden ist. Stattdessen steht da ein anderer Koffer, der ihrem zum Verwechseln ähnlich sieht. Das gleiche Rot, die gleiche Größe. Jemand hat die Koffer versehentlich vertauscht! „Ich dachte nur, das kann doch einfach nicht wahr sein“, sagt sie.

Beinahe wäre Weihnachten für Sara Buckow aus Greifswald ausgefallen. Ohne es zu wollen, startete sie eine große Suchaktion im Internet – doch am Ende half ihr ein 15 Jahre alter Zettel.

Der Hilferuf wird zum viralen Hit

Ohne groß zu überlegen, nimmt sie den falschen Koffer und steigt aus. Auf dem Bahnsteig greift die junge Frau zum Handy und schreibt per Kurznachrichtendienst Twitter eine Nachricht an die Deutsche Bahn: „SOS jemand hat meinen roten Koffer mit seinem eigenen roten vertauscht. Wo kann ich mich melden? Ansonsten fällt Weihnachten für meine Freunde und Familie aus. Alle Geschenke sind da drin.“ Doch bei Twitter kann nicht nur die Bahn die Nachricht sehen, sondern auch alle anderen Nutzer. Sie beginnen, den Tweet zu teilen, er verbreitet sich rasend schnell, so dass Sara Buckows Telefon gar nicht mehr stillsteht. Die Grünen-Politikerin Renate Künast leitet ihn weiter und auch der Chefredakteur des Berliner Tagesspiegels will helfen. Dazu muss man wissen, dass Sara Buckow als Expertin für Social Media arbeitet. Die gebürtige Greifswalderin lebt in Berlin und berät dort große Unternehmen, wie sie sich in sozialen Netzwerken am besten präsentieren. „Ich kenne mich also aus damit. Aber ich hätte nie gedacht, dass das so groß wird. Das war nie meine Absicht. Ich wollte nur meinen Koffer zurück“, sagt sie.

Die Rettung bringt ein längst vergessener Zettel

Das schöne Ende an der Geschichte ist, dass der Koffer mit allen Geschenken mittlerweile wieder da ist. Eine Dame aus Gützkow hatte ihn versehentlich mitgenommen. Den entscheidenden Hinweis brachte aber nicht die große Internet-Suchaktion, sondern ein kleiner Anhänger mit Name und Adresse, den Sara Buckow 15 Jahre zuvor noch als junges Mädchen an ihren Koffer gehängt hatte. Ende gut alles gut? Eine Sache ist Sara Buckow noch wichtig zu sagen: „Weihnachten wäre auch ohne Geschenke nicht ausgefallen.“ Denn das Fest ist viel mehr als das.

Alexander Müller

Mehr zum Thema

Die Auswahl des Weihnachtsessens bleibt traditionell. Kunden achten vor allem auf Qualität. Einschätzungen vom Fischer, Spitzenkoch und Einzelhandel. Und: Was der Trendforscher sagt.

22.12.2017

In der Nacht zum Freitag sind in Bergen dutzende Tannenbäume aus einem Weihnachtsbaumverkauf entwendet worden.

22.12.2017

OZ fragte auf Rügen, in Ribnitz, Greifswald, Grimmen und Stralsund, wie die Menschen das diesjährige Weihnachtsfest verbringen. Und da kamen originelle Traditionen zu Tage.

09.02.2018

Greifswalds „Dicke Marie“ ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt. Auch die Annenkapelle wird saniert und umgestaltet. Für eines der Fenster wird ein internationaler Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben.

22.12.2017

Die Fohlen des HFC und die Kicker des GFC gewinnen Meisterschaften

22.12.2017

Spendensumme für den Kinderhospizverein auf über 55000 Euro angewachsen

22.12.2017
Anzeige