Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kreishaushalt bietet wenig Spielraum
Vorpommern Greifswald Kreishaushalt bietet wenig Spielraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 10.10.2017
Der Landkreis investiert 2018 auch in den Umbau seiner Verwaltung in der Greifswalder Feldstraße. Quelle: Peter Binder
Greifswald

Vizelandrat Dietger Wille schlägt dem Kreistag von Vorpommern-Greifswald vor, die Kreisumlage 2018 von derzeit 47 auf 46,36 Prozent zu senken. Für die Gemeinden würde das bedeuten, 1,3 Millionen Euro nicht an den Kreis abführen zu müssen. Mehrfach hatten Politiker eine Umlagereduzierung gefordert.

Laut Finanzchef Wille bleibt die Finanzsituation des Landkreises trotz des im Mai verabschiedeten Haushaltssicherungskonzeptes weiter angespannt. Noch immer schiebt Vorpommern-Greifswald aus vergangenen Jahren ein Defizit von weit über 100 Millionen Euro vor sich her.

Zwar befinde sich der Kreis auf gutem Weg, versichert Wille. Doch ein Abbau der Schulden sei nur machbar, „wenn wir uns beim Land und den Gemeinden Verbündete suchen“. In den nächsten Wochen müssen die Kommunalpolitiker in der Haushaltsdiskussion entscheiden, an welchen Stellschrauben sie 2018 drehen wollen. Eine Prioritätenliste für mögliche Investitionen ist auf der Homepage des Kreises einzusehen.

Petra Hase

In neuem Ranking des „Focus“ ist Greifswald auf Rang 66 der Krankenhäuser in Deutschland verzeichnet. In Mecklenburg-Vorpommern liegt das Uniklinikum auf Platz zwei hinter Rostock.

11.10.2017

Die EU-Minister haben sich in Luxemburg auf Regelungen für 2018 geeinigt. Der Kutter- und Küstenfischerei im Nordosten drohen erhebliche finanzielle Einbußen.

11.10.2017

Das Bezirksligateam fegt Stavenhagen mit 36:15 aus der Halle

10.10.2017