Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Geschichten von Rügen und Grypswold

Wackerow Geschichten von Rügen und Grypswold

Der Immenhorster Jens Kirsch lässt in seinem dritten Buch seine Helden in die Vergangenheit reisen

Wackerow. In diesem Frühjahr hat der Immenhorster Jens Kirsch sein zweites Buch mit dem Titel Benterdal vorgelegt. Und im Sommer ist mit „Es war einmal ein Dorf“ bereits Nummer 3 erschienen.

 

OZ-Bild

Das Cover des Buches. Jens Kirsch malt auch.

Quelle:

Der Physiker (Jahrgang 1958) bleibt mit seinem Stoff der Region treu. In seinem 2015 erschienenen Erstling „Wer sucht, der versucht“ erzählt er Wackerower Nachwendegeschichten. „Benterdal“ spielt in der nahen Zukunft Wackerows. In seinem aktuellen Buch ist es die Vergangenheit, in der die Helden agieren. „Es gibt zwei Anlässe zur Wahl dieses Stoffes“, erzählt Kirsch. Zum Einen werden Fragen beantwortet, die sich die Helden von „Benterdal“ Josef Dainer und Stoffel stellen. Diesen beiden Männern begegnet der Leser am Anfang und Ende von Buch Nummer 3. Und zweitens hat Kirsch Rügen und damit auch Kap Arkona mit den Resten der Jaromarsburg umrundet. Aktuell laufen dort Notgrabungen.

1168 wurde die Burg des Ranenfürsten Jaromar von den Dänen und den mit ihnen verbündeten Mecklenburgern und Pommern erobert. Das Christentum ersetzte den Glauben der Ranen an Svantevit, dessen hölzerne Statue verbrannt wird. Mitten in dieser unruhigen Zeit leben der Fischer Ture und das Mädchen Tyr die an die Flussmündung der Hilda (Ryck) fliehen können. Hier gibt es eine Saline – der Roman ist im Gebiet des heutigen Greifswald angekommen. Es gibt Liebe, Gewalt, Betrug und anderes mehr, was zu einer Geschichte gehört. Dass Kirsch sich nicht sklavisch an die bekannten Fakten hält, das versteht sich in der literarischen Welt von selbst.

Jaromar, der sich taufen lässt, herrscht im Roman über die „Stadt Grypswold, Vorposten meiner Besitztümer, Waffenschmiede und Handelsplatz“. Er kündigt eines prächtigen Klosters ab, da sind wir dann in Eldena.Jens Kirsch: Es war einmal ein Dorf, ISBN 97-837-412-07570; 12,99 Euro

eob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rerik
Der Puppenspieler Jürgen Wicht bespricht mit Stefanie Quaas, der Kurdirektorin von Rerik, das kommende „Kleine Theaterfestival“ auf dem Haffplatz. Fotos (2): Sabine Hügelland

Die Puppenspieler erobern vom 5. bis zum 7. August den Reriker Haffplatz / Beim „Kleinen Theaterfestival“ wird „Hans im Glück“ gezeigt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.