Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Heimweh beim Heimspiel
Vorpommern Greifswald Heimweh beim Heimspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:46 05.09.2013

Ein Traum ist wahr geworden. Die Sängerin Isabell Schmidt wollte schon lange auf dem Marktplatz ihrer Heimatstadt auftreten. Gestern Abend, Punkt 19 Uhr, war es endlich soweit.

„Ist das geil! Ich hätte nicht gedacht, dass so viele kommen. Und es sind so viele bekannte Gesichter hier“, ruft die 24-Jährige in die Menge vor der Bühne. Und das Publikum staunt erstmal zurück.

Viele blicken gespannt auf die Musikerin, so, als könnten sie es kaum fassen, dass sie hier ist: Das ist also unsere Isa, unser Mädchen, das es ins Fernsehen geschafft hat — und das sehr erfolgreich.

Bei der letzten Staffel der Casting-Show „The Voice of Germany“ auf Pro Sieben belegte sie den zweiten Platz. Sängerin Nena nahm sie unter ihre Fittiche und spielte später einige Konzerte mit ihr.

Isabells Debüt-Album kam in die Charts, Radiosender spielen ihre Titel.

So auch die Single „OK“, mit der die Greifswalderin ihr Konzert eröffnet. Die Leute — Tausende waren gekommen — klatschen, wippen und singen mit. Ihre Lieder sind mal rockig, mal melodiös, die Texte nachdenklich. In engen Jeans, weißem Top, schwarzer Lederjacke und natürlich mit ihrem Markenzeichen, der schwarzen Mütze, singt Isabell mit kräftiger Stimme von Beziehungen, von schmerzhafter Eifersucht und vom Ende des Sommers. Währenddessen färbt die Abendsonne die Wolken überm Markt goldgelb. Eine wunderbare Atmosphäre.

Zwischendurch begrüßt die Sängerin ihre Mutter und lässt auch die Menge im Chor „Hallo Mutti“ rufen. Einmal vergisst sie sogar kurz den Text — ausgerechnet nach der Zeile „Ich weiß nicht, was noch kommen wird“. Doch das nimmt ihr keiner übel. Im Gegenteil. Das Publikum schließt Isa mit jedem Song mehr ins Herz. Und so bildet sich schon vor dem Ende ihres Auftritts eine lange Schlange vor der Sparkasse, in der sie Autogramme geben wird.

Nach drei Zugaben und tosendem Applaus macht sie sich auf den Weg von der Bühne in die Bank. Unterwegs wird sie von Handykameras gefilmt, Schüler bejubeln sie und strecken die Hände nach ihr aus.

Dann entdeckt sie ihre Oma an einem Restauranttisch und umarmt sie. „Sie ist extra aus dem Pflegeheim hergekommen und hatte Tränen in den Augen“, erzählt Isabell später.

„Das war schon etwas anderes als sonst“, so ihr Fazit. „Meine Aufregung ist während des Konzerts in Euphorie umgeschlagen.“ Am tollsten habe ihr gefallen, wie das Publikum ihren wohl bekanntesten Titel „Heimweh“ mitsang.

Im Anschluss sorgten noch die Ostrock-Legenden von Rockhaus für Stimmung auf dem Markt. Tausende blieben und feierten weiter.

Mega!!!“Isabells Urteil übers Greifswalder Publikum

Kai Lachmann

Am 7. September um 19.30 Uhr findet im St. Spiritus, Lange Straße 49/51, ein Konzert mit The Doors of Perception statt. The Doors standen für Rebellion.

05.09.2013

Kunst-Workshop für jedermann in Weitenhagen.

05.09.2013

Diesen Sonnabend startet hier ein turbulentes Theater-Open-Air. Bis zum 14. September ist es täglich zu sehen.

05.09.2013
Anzeige