Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Defizitausgleich fürs Theater? Minister stellt Ultimatum

Greifswald Defizitausgleich fürs Theater? Minister stellt Ultimatum

Mathias Brodkorb setzt Oberbürgermeister Stefan Fassbinder Frist bis zum 4. April — sonst gibt es keine maximal 350000 Euro für den vorpommerschen Musentempel

Voriger Artikel
Land: Theater Vorpommern trickst bei Besucherzahlen
Nächster Artikel
Willkommen in der Welt von heute: Schüler machen Theater

Ich sehe mich nicht in der Lage, ihrem Antrag auf Defizitausgleich stattzugeben.“Mathias Brodkorb, Minister

Greifswald. Der Streit um die Finanzierung des Theaters Vorpommern eskaliert. Das Land will mitreden, wenn es um weitere Einsparungen geht, sonst gibt es definitiv kein zusätzliches Geld aus Schwerin. Es geht um bis zu 350000 Euro, die Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) am 7. März als Defizitausgleich zugesagt hatte. Das Theater rechnet in diesem Jahr mit über 600000 Euro Miesen. Die Gesellschafter Greifswald, Stralsund und Vorpommern-Rügen haben daher Intendant Dirk Löschner aufgefordert, nach weiteren Einsparmöglichkeiten zu suchen (die OZ berichtete). Genau diese Forderung verwundert Brodkorb.

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) macht Brodkorb nun deutlich, dass seine Zusage an zum Teil nicht erfüllte Bedingungen geknüpft ist. Der auf den 24. März datierte Brief liegt der OZ vor. Intendant Dirk Löschner, die Mitglieder des Aufsichtsrates und die Gesellschafter haben demnach das Schreiben in Kopie erhalten.

„Unter den gegebenen Umständen sehe ich mich nicht in der Lage, ihrem Antrag auf Defizitausgleich stattzugeben“, schreibt der Minister. Allerdings gibt Brodkorb Fassbinder noch eine letzte Frist.

Wenn der Greifswalder OB seinen Standpunkt überdenke, könnte es doch eine Überweisung aus Schwerin geben. „Bis zum 4. April sehe ich davon ab, ihren gestellten Antrag negativ zu bescheiden“, schreibt Brodkorb.

In einem Gespräch hätten sich Land und Gesellschafter doch geeinigt: Das Theater nimmt dieses Jahr 250000 Euro aus der Rücklage und spart 60000 Euro ein.

„Dass Sie nunmehr dem Theater ohne Abstimmung mit dem Land eine zusätzliche Einsparung auferlegen wollen, obwohl die Finanzsituation nicht erfordert, ist mir kulturpolitisch unerklärlich“, schreibt Brodkorb. Wenn Fassbinder sparen könne, ohne Qualität und Umfang des Spielbetriebs einzschränken, dann dürfe Schwerin auch gar keinen Defizitausgleich leisten. Das verbiete die Landeshaushaltsordnung.

Das vom Intendanten benannte Sparpotenzial liegt nach OZ-Informationen bei 190000 Euro, darunter 87000 Euro beim Personal und 50000 Euro bei den Fahrtkosten.

Und noch etwas stört Brodkorb am Verhalten des Greifswalder OB: Er könne nicht akzeptieren, wenn Fassbinder ihn weder über Beschlüsse der Gesellschafter informieren, noch vor Entscheidungen zum Wirtschaftsplan das Einvernehmen mit dem Land herstellen wolle, heißt es in dem Brief.

Fassbinder hält den Ball sehr flach. Ob die Sparvorschläge des Intendanten umgesetzt würden, das sei ja nicht entschieden. Der Brief des Ministers sei erst am 29. März eingetroffen und werde jetzt beraten. Richtig sei, dass sich die Gesellschafter bei der Umsetzung des Wirtschaftsplans mit dem Land abstimmen müssten, räumt der OB ein. Über die konkrete Form sei man im Gespräch. Er sei sicher, dass man eine für alle akzeptable Lösung finde, sagt Fassbinder.

Von Eckhard Oberdörfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Vor der 24. Saison in Ralswiek: Peter Hick über Bastian Semm, ein Gelage mit Guido Westerwelle und darüber, ob er selbst nochmal das Piratenkostüm überstreift

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Theater Vorpommern
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.