Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Von Schwedens Mozart und dem „falschen Beethoven“

Usedom Von Schwedens Mozart und dem „falschen Beethoven“

Musikfestival gastiert in St. Marien: Mit der Akademie für Alte Musik Berlin besucht morgen ein Spitzenensemble die Inselstadt

Voriger Artikel
Einsatz im Schloss Ludwigsburg
Nächster Artikel
Kunst am Marx-Platz: Entwürfe abgelehnt

Die Akademie für Alte Musik Berlin kommt nach Usedom.

Quelle: Kristof Fischer

Usedom. Als die Akademie für Alte Musik Berlin im Jahre 1982 gegründet wurde, ahnte noch niemand die beispiellose Erfolgsgeschichte, die sich daran anschließen sollte. Heute zählt das Ensemble zur Weltspitze der Kammerorchester. Nach einer Konzerttournee in Japan kommen die mehrfach preisgekrönten Musiker am 29. September um 19.30 Uhr in den Süden Usedoms, in die St. Marien Kirche in Usedom Stadt. Das freut auch den Intendanten des Usedomer Musikfestivals: „Es ist uns eine große Ehre diese Stars des authentischen Musizierens präsentieren zu dürfen“.

Das Spitzenensemble lädt ein zur „Romantischen Serenade“ mit Werken von Franz Schubert, Joseph Martin Kraus – auch als Schwedens Mozart bezeichnet – und Franz Berwald.

Authentischer Klang So, wie Musik in ihrer Entstehungszeit geklungen hat, führt das Ensemble sie auf. Die Akademie für Alte Musik Berlin sucht nach dem ursprünglichen Klang mit Kreativität und Innovationsfreude.

Originale Instrumente, historisch überlieferte Spieltechniken und Gestaltungsweisen machen ihre Konzerte zu besonderen Erlebnissen. Die Vielzahl hochkarätiger Preise vom Grammy Award, dem Echo Klassik bis hin zum Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik und Millionen verkaufte Tonträger beweisen die überragende Bedeutung des Orchesters. Auf Usedom wendet sich die Akademie für Alte Musik Berlin der Frühromantik zu. Mit Werken Franz Schuberts und der Schweden Franz Berwald und Joseph Martin Kraus zeigen sie wie „klassische Formen in romantische Weiten geführt“ werden, sagt der Dramaturg des Usedomer Musikfestivals, Dr. Jan Brachmann.

Der schwedische Komponist Franz Berwald blieb sein Leben lang der Wiener Klassik verbunden. Seine Liebe zu Beethoven brachte ihm gar den Namen „falscher Beethoven“ ein. Vorbild für sein auf Usedom erklingendes Septett B-Dur war eine ähnliche Komposition Beethovens. „Mit der langsamen Einleitung enden allerdings die Gemeinsamkeiten“, sagt Brachmann. Berwald sei zu unrecht zu seiner Zeit als ein Epigone Beethovens abgestraft worden und hätte wundervolle eigenständige Werke geschaffen. Franz Berwald war lange Zeit Leiter eines Sägewerks, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Neben Romantiker Franz Schubert widmet sich der Abend einem weiteren Komponisten aus Schweden: Joseph Martin Kraus, auch der „Schwedische Mozart“ genannt. Nachdem der Komponist von Schwedenkönig Gustav III. in seine Dienste genommen wurde, dankte er es der Majestät mit einer Sammlung von Quartetten. Das „Fugenquartett“ ist unter diesen das wohl ungewöhnlichste Stück. Kraus hatte Kompositionsunterricht beim Bachschüler Johann Christian Kittel. Die barocke Form verwebt er mit romantisch-romanzenhafter Sinnlichkeit – „ein Meisterwerk, das man sich nicht entgehen lassen sollte“, meint der Festivalintendant Thomas Hummel.

Romantische Klänge in St. Marien .

Das hochkarätige Konzert erklingt in der Kirche St. Marien in Usedom Stadt. Der dreischiffige Backsteinbau stammt aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts. Vom Umbau Ende des 19. Jahrhunderts sind noch die Altargestaltung, das Gestühl und die Empore erhalten. Die Altarschranke von 1743 trägt das Stifterwappen von Leutnant von Massow und seiner Frau. Die Glasmalerei im Chor stammt aus dem Königlichen Institut für Glasmalerei in Berlin und zeigt unter anderem die Auferstehung Christi.

Informationen und Karten

für alle Festivalveranstaltungen

unter ☎ 038378 / 3 46 47 oder

www.usedomer-musikfestival.de

Festivalsplitter

Die Pop-Gruppe ABBA gewinnt am 6. April 1974 mit dem Titel „Waterloo“ in England den Grand Prix Eurovision de la Chanson. ABBA wird eine der erfolgreichsten Gruppen aller Zeiten und für viele zum Synonym schwedischer Musik. Die Band löst sich 1982 auf. Inzwischen gibt es ein ABBA-Museum in Stockholm sowie mit „Mamma mia!“ ein Musical und einen Film mit Schauspielerin Meryl Streep.

Ludwig Labahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.