Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Kurviges trifft auf Perlhuhnbrust
Vorpommern Greifswald Kurviges trifft auf Perlhuhnbrust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.10.2017
Sorgte für coole Musik – Saxophonistin Heidi Jantschik aus Rostock, hier mit den Models Saskia (l.) und Kira Nagel. Quelle: Fotos: Henrik Nitzsche
Koserow

„Ich finde es toll, Frau zu sein“, sagt Designerin Katrin Werger. Und zeigt es auch in ihrer Kollektion, die Lust macht auf den nächsten Sommer. Bikinis, Badeanzüge und Badekleider, in denen sich Frauen wohlfühlen – „elegant, sexy und tragbar“, so die Designerin, die sich an historische Elemente der Bademode aus den 1950er Jahren anlehnt. Und zwischen Kürbisessenz und konfierter Perlhuhnbrust mit der Kollektion „Eleganz am Meer“ viel Applaus bekommt.

Mode und Fünf-Gänge-Menü: 135 Gäste beim „Wilden Fashion Dinner“ im Koserower Forsthaus Damerow

Von 135 Gästen im Koserower „Forsthaus Damerow“, die an diesem Abend Genüssliches für Gaumen und Auge bekommen. Das „Wilde Fashion Dinner“ feiert seine achte Auflage und zählt zu den Höhepunkten der Usedomer Wildwochen. Zum Fünf-Gänge-Menü mit Gerichten aus einheimischem Wild gibt es eine Modenschau.

Mode mit Wild und Natur verbinden, das war 2010 die Idee der Berliner Agentur Acksteiner Event. Damals gab es noch den „Baltic Fashion Award“ und die „Bridge of Fashion“. „Mode gehört einfach zu Usedom. Wir sind froh, dass wir mit der Eigentümerfamilie Gerdt, dem Forsthaus Damerow und seiner Direktorin Simone Herse seit Jahren so engagierte Partner haben“, sagt Friedhelm Acksteiner, dessen Frau Sylvia den Abend moderierte. Für die Models aus Berlin und von der Insel Usedom, die für die Gäste im Kaminzimmer und in der Grafenstube tragbare Mode für große Größen und Kurven von Julia Chevalley und Jasmin Moallim, eine Kollektion mit klassischen Elementen und antiken Noten („Romantik zum Verlieben“ von Designerin Jessica Hüppe) und Sommerliches von Katrin Werger präsentierten, hatte Lutz Müller keinen Blick. Er ist Küchenchef im Forsthaus und seit Anfang an dabei. „Von Routine will ich dennoch nicht sprechen. Das Fashion Dinner ist immer wieder etwas Besonderes und für uns alle eine Herausforderung“, sagt der 55-Jährige, der rund 20 Mitstreiter in der Küche und im Servicebereich im Rücken weiß. Besonders schwierig sei an so einem Abend „das strenge Zeitfenster. Da darf nichts schief gehen“, sagt Müller, der den Gästen zum Hauptgang ein „Rehrückenlachs unter Walnusskruste“ servierte.

Kreative Köche treffen auf kreative Designer – „das macht den Abend aus“, so Hotel-Direktorin Simone Herse, die 2018 zur neunten Auflage vielleicht noch etwas Süßes präsentiert. Am Forsthaus tummeln sich nämlich Bienen. Das Haus hat eine bestehende Imkerei mit zehn Bienenvölkern übernommen. Ab März 2018 soll dann hauseigener Honig produziert werden. Da könnte im nächsten Jahr auf der Speisekarte stehen: Hirschmedaillons mit Honig-Essig-Sauce.

Der Abend in Zahlen

140 Perlhuhnbrüste hat Küchenchef Lutz Müller für das Wilde Fashion Dinner geordert.

50 Kilogramm Kürbis – daraus haben die Köche 25 Liter Kürbisessenz für den zweiten Gang gemacht.

35 Kilogramm Rehrücken wurden für die Gäste des Dinners verarbeitet.

Die Designerinnen:

„Curvy Fashion“ von Julia Chevalley und Jasmin Moallim

„Romantik zum Verlieben“ von

Jessica Hüppe

„Eleganz am Meer“ (Bademode)

von Katrin Werger

Henrik Nitzsche

Führer zur Stadt- und Klosterkirche in Franzburg

23.10.2017

Professor untersuchte DDR-Geschichtspolitik

23.10.2017

Handball-SG Uni/Loitz unterliegt OSF Berlin mit 22:23 / Zweimal „Rot“ gegen die Spielgemeinschaft

23.10.2017
Anzeige