Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kurwirkungen

Kurwirkungen

Nu bünn ik all wedder een Johr öller worden, un mienen Geburtsdach mööst ik in dei Reha-Klinik in Ahrenshoop verbringen. Dei Glückwünsch hemm mi över dor ok erreikt.

Voriger Artikel
Regen beeinträchtigt Forstarbeiten
Nächster Artikel
Millionensanierung am Dom: Bachwoche muss umziehen

Nu bünn ik all wedder een Johr öller worden, un mienen Geburtsdach mööst ik in dei Reha-Klinik in Ahrenshoop verbringen. Dei Glückwünsch hemm mi över dor ok erreikt. Egentlich harr ik mi för den Dezember noch väl vörnahmen, över dorut is nicks worden, wiel dei Infarkt dortwischen keem. Dorför künn ik dei Rauh geneiten, dei ümmer wedder unnerbrooken würd dörch Anwendungen. Dormit ik nich ut dei Äubung keem, mööst ik ok hier in dei Pedalen pedden. Unner annern wier mi Radfohren verordent worden, medizinisch secht, eene „Ergometer-Therapie“. Bloots vörwards kümmt man dormit nich. Man peddt un peddt äben bloots up dei Stell. Ik mööst dorbi över faststellen, dat mien Elektrofohrrad lichter führt. Een Mitradfohrer säd midden in sien Pedden: „Nu ist't nauch.“ Dei Therapeut antwurd'te: „Nauch ist't, wenn ik dat sech — in söß Minuten.“ Also peddte dei Mann wieder. Eene Utnahm wier wäst, wenn em dei Luft wechbläben wier. Hei harr över noch Luft för dei söß Minuten. Ik dacht wedder eis an miene iersten Radfohr-Äubungen trööch. Mit dat Fohrrad von mienen Vadder führte ik, dei Been schräg unner dei Middelstang up dei Pedalen, up'n Radwech hen un her. Dat wier sihr anstrengend un güng nich ümmer gaud. As ik eenmal störten deed, bröök dei Klingel up dei Lenkstang af. Ik sett'te sei vörsichtig up dei afbrookene Stell un beögte mienen Vadder, as dei mit dat Rad losführen wull. Dei Klingel föll kloorewies af. Un mien Vadder höll mi eenen Vördrach över Ihrlichkeit. Dat wirkte mihr as eene Muulschell. Mit mien Ergometer-Fohrrad künn mi sowat nich passieren.

Doch trööch tau dei Kur. Ik wier taun Muskelentspannungs-Training indeilt. Anstatt dat Training antaufängen, kreegen wi ierst eis dörtig Minuten vertellt, wat för Äubungen dorför nödig wieren. Een Patient wier bi dei Uptellung inschlaapen un füng an tau schnorken. Groot Gelächter! Ik säd tau dei Therapeutin: „Uns Mitpatient hett in Gedanken all alle 10 Äubungen mitmakt un is dorbi ruhig un entspannt inschlaapen.“ All lachten noch eis — bloots dei Therapeutin nich. Up jeden Fall is so eene Reha-Kur mit väl Anwendungen un Tiet“verdriev“ (Täuben un noch eis Täuben) verbunnen.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.