Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Landesligist sendet nächstes Lebenszeichen

Karlsburg Landesligist sendet nächstes Lebenszeichen

SG Karlsburg/Züssow feiert zweiten Sieg in Folge und träumt vom Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Verein Ostseetanz brillierte mit aufwändigen Choreografien
Nächster Artikel
Bürgermeister planen Klage gegen das Land

Filigraner Techniker: Florian Stark (rechts).

Quelle: Ronald Krumbolz

FußballLandesliga. SG Karlsburg/Züssow - Pasewalker FV 3:2 (1:1). Starke Nerven mussten die SG-Fans beim Landesligaspiel der SG gegen den Pasewalker FV aufbringen und wurden am Ende mit dem zweiten Erfolg in Folge belohnt. Nun scheint wieder alles möglich im Kampf um den Klassenerhalt. Nur noch sechs Punkte trennen Karlsburg/Züssow acht Spieltage vor dem Saisonende vom rettenden Ufer.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich keine hochklassige, aber jederzeit spannende und chancenreiche Partie. Pasewalk wurde in der dritten Minute gefährlich, im Gegenzug verpasste Sven Knuth einen Flankenball um Zentimeter. In der achten Spielminute stand der SG-Oldie dann aber goldrichtig und vollendete per Kopf zur 1:0-Führung. Einen Schub gab die Führung den Hausherren aber nicht. Mit einem schmeichelhaften Elfmeter glich der PFV in Minute 17 aus. Das Unentschieden hatte bis zur Pause Bestand, weil die SG weitere Einschussmöglichkeiten liegen ließ.

In Hälfte zwei wollte die Spielgemeinschaft ein höheres Tempo vorlegen — biss sich an der konsequenten Verteidigung der Gäste aber zunächst die Zähne aus. Nach einem unnötigen Ballverlust schlug stattdessen Pasewalk eiskalt zu und ging mit 1:2 in Führung (57.). Doch die Gastgeber zeigten Charakter und suchten ihr Heil in der Offensive. Knuth hämmerte das Leder aus dem Gewühl heraus in die Maschen (70.). Die Heimelf wollte nun mehr. Zwar schwanden zunehmend die Kräfte, aber es reichte noch für hochkarätige Chancen durch Florian Stark und Tino Henkel. Auf der Gegenseite versäumten es die Pasewalker, die sich bietenden Konterchancen clever auszuspielen. Als die Nachspielzeit von drei Minuten lief legte Dennis Henkel für Marcus Bischoff auf, der seine Mannen mit dem 3:2 nicht nur in einen kollektiven Siegestaumel versetzte, sondern der SG auch jede Menge neue Klassenerhalts-Hoffnung einhauchte.

SG: Prieß, Wussow, Troge, Schuldt, Brandenburg, Hadrath (39. Döbler), Seehausen (68. D. Henkel), Bischoff, T. Henkel, Knuth, Stark

ew

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.