Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Landratswahl: Diese fünf kämpfen um den Chefposten
Vorpommern Greifswald Landratswahl: Diese fünf kämpfen um den Chefposten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.02.2018
Greifswald

Landratswahl Vorpommern-Greifswald 2011

Erste Runde am 4. September

Uta-Maria Kuder (CDU)

34,5%

Barbara Syrbe (Linke)

37,1%

Ulf Dembski (SPD)

18,5%

Stefan Fassbinder (Grüne)

9,9%

Stichwahl am 18. September

Barbara Syrbe (Linke)

59,5%

Uta-Maria Kuder (CDU)

40,5%

Landratswahl Ostvorpommern 2008

Erste Runde am 18. Mai

Barbara Syrbe (Linke)

44,6%

Jörg Hasselmann (CDU)

35,6%

Wilfried Hornburg (parteilos)

7,3%

Anja Ziegon (SPD)

6,3%

Christa Labouvie (EB/Grüne)

6,2%

Stichwahl am 18. September

Barbara Syrbe (Linke)

60,9%

Jörg Hasselmann (CDU)

39,1%

Landratswahl Ostvorpommern 2001

Erste Runde

Herbert Kautz (CDU)

44,1%

Barbara Syrbe (Linke)

31,6%

Uwe Schultz (SPD)

15,3%

Jürgen Stanschus (parteilos)

5,0%

Andreas Schlisske (FDP)

4,0%

Stichwahl am 20. Mai 2001

Barbara Syrbe (Linke)

54,2%

Herbert Kautz (CDU)

45,8%

Kandidatenzuwachs im Landratswahlkampf Vorpommern-Greifswald: Nach langem Zögern hat die Partei Bündnis 90/Die Grünen nun doch eine Anwärterin aufgestellt. Die Greifswalderin Ulrike Berger (38) wurde bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in Greifswald mit 16 von 17 Stimmen gewählt.

Damit werben ab sofort fünf Politiker um die Gunst der Wähler. Als aussichtsreichste Kandidaten im Kampf um den Chefposten der Kreisverwaltung gelten der Kreistagspräsident und Loitzer Bürgermeister Michael Sack (CDU) sowie der Greifswalder Dirk Scheer (parteilos), Sozialdezernent des Kreises. Zudem treten Monique Wölk, SPD-Bürgerschaftsmitglied aus Greifswald, und der AfD-Mann Axel Gerold aus Altwarp an.

Mehrere Mitglieder des Grünen-Kreisverbandes bekräftigten ihr Bedauern, dass die Pläne für einen gemeinsamen Kandidaten eines linken Bündnisses gescheitert sind. „Ich war eine große Verfechterin der Bündniskandidatur“, sagt auch Ulrike Berger. Nach dem „unglücklichen Vorpreschen der SPD“, die Monique Wölk als Kandidatin benannte, hätten sich die Pläne jedoch weitestgehend zerschlagen.

„Ausschlaggebend war dann, dass die Linke mit Herrn Scheer einen eigenen Kandidaten unterstützt.“ Obwohl die Grünen im Kreis ein vergleichsweise geringes Wählerpotenzial haben, habe sich die Partei für einen eigenen Kandidaten entschieden, um grüne Themen setzen und den Wahlkampf mitgestalten zu können, sagt Berger. Bereits 2011 trat ein Grüner als Landratskandidat an. Stefan Fassbinder, heute Greifswalder OB, holte damals im ersten Wahldurchgang zehn Prozent der Stimmen.

Als Siegerin ging bislang bei allen drei direkten Landratswahlen Barbara Syrbe (Linke) hervor, die diesmal nicht mehr antritt. Da die Linke keinen Kandidaten in den eigenen Reihen gefunden hat, entschloss sich der Vorstand, den Sozialdezernenten Dirk Scheer zu nominieren. Nach Aussage von Kreisverbandschefin Jeannine Rösler passen dessen Ziele sehr gut zu den Interessen der Partei. Die Basis hat im März das letzte Wort.

Offen ist noch, wie sich die FDP und die Wählergruppe Kompetenz für Vorpommern positionieren. Beide stellen definitiv keinen eigenen Kandidaten auf, wollen aber einen anderen unterstützen. In beiden Fällen gilt Michael Sack als wahrscheinlich.

Wichtigstes Thema für die Grüne Ulrike Berger ist eine deutlich sozialere Ausrichtung des Kreises. „Der Schuldenabbau ist wichtig. Wir müssen aber den Gestaltungsspielraum nutzen, den uns der Jahresüberschuss in Höhe von zehn Millionen Euro ermöglicht“, sagt Berger. Beispielsweise müssten die Arbeitsbedingungen der Verwaltung verbessert werden, in der es einen sehr hohen Krankenstand gibt. Außerdem dürfe nicht bei den Ärmsten gespart werden. „Der Kreis hat in einer neuen Richtlinie zu Kosten für Pflegefamilien abgeschafft, dass er den Nachhilfeunterricht für Pflegekinder bezahlt“, sagt Berger. Das lehne sie ab. Wichtig sei ihr auch ein kostenloses Schülerticket für alle, damit Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum Freunde besuchen oder zum Sport fahren können.

Ulrike Berger stammt von der Insel Usedom, studierte in Greifswald Erziehungswissenschaften und Deutsch als Fremdsprache, war von 2011 bis 2016 Mitglied im Landtag. Dort war sie bildungs- und kulturpolitische Sprecherin. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

Landratswahl

Am 27. Mai wählen die Einwohner von Vorpommern-Greifswald einen neuen Verwaltungschef. Ein Kandidat muss mehr als 50 Prozent der abgegeben Stimmen auf sich vereinen. Angesichts der aktuellen Kandidatenkonstellation scheint eine Stichwahl wahrscheinlich.

Diese würde am 10. Juni stattfinden. Die amtierende Landrätin Barbara Syrbe (Linke) tritt nicht wieder an. Ihre Amtszeit endet im Oktober.

Katharina Degrassi

Mehr zum Thema

Rostocker sollen ihre Ideen einbringen / Einige Brennpunkte seit 2014 entschärft

28.03.2018

SPD-Kandidatin auf Mitgliederversammlung nominiert / Greifswalderin setzt auf neue Wege

28.03.2018

Stadt prüft noch Ursachen für Absackung von Straßen / Wiro fürchtet um Leitungen

28.03.2018

Parlament sperrt sich weiter gegen eine Offenlegung der Schlossinsel-Pläne

03.02.2018

Kulturhaus bewirbt sich erfolgreich für ein Konzert der Festspiele MV / Gerassimez & Böhm gastieren im Juli

03.02.2018

Am Wochenende ist in Greifswald vieles möglich – was genau, wann und wo? Das steht hier

03.02.2018
Anzeige