Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Laufen lernen: Schritt für Schritt zum Greifswalder Citylauf

Greifswald Laufen lernen: Schritt für Schritt zum Greifswalder Citylauf

Endlich mal etwas für mich tun. . . alle anderen in meiner Familie machen doch auch Sport. . . und meine Kollegen sind auch dabei. . . Es sind Gedanken wie diese, die Antje Mertin aus Kemnitz dazu gebracht haben, sich spontan für den zehnwöchigen Einsteiger-Laufkurs anzumelden.

Voriger Artikel
Film über couragierte Frauen aus Indien
Nächster Artikel
Traditionsschiffen droht das Aus

Antje Mertin (r.) und die Einsteiger-Laufgruppe absolvieren ihr erstes Training unter fachm�nnischer Aufsicht von Peer Kopelmann (l.)

Quelle: kl

Greifswald. Am Montagabend zieht sie sich Turnschuhe an und dreht im Volksstadion einige Runden — unter fachmännischer Anleitung. „Ich bin noch nie vorher gelaufen“, sagt die 34 Jahre alte Sekretärin. „Das Sportlichste, was ich bisher gemacht habe, war, meine Kinder zum Fußballtraining zu fahren.“

Peer Kopelmann, Organisationsleiter des Greifswalder Citylaufs sowie Fitnesstrainerin und Sporttherapeutin Ulrike Schmurr leiten den Kurs. Mit der großen Resonanz hatten sie nicht gerechnet: 22 Läuferinnen und Läufer wollen durch diesen Kurs ihre Fitness verbessern. Davon kommen 17 alleine von der Universitätsmedizin, die seit vielen Jahren Partner des Citylaufs ist. Deshalb übernimmt die Universitätsmedizin auch die Kosten für die Teilnahme.

0000xth7.jpg

Ziel ist es, beim Citylauf eine 2,5- Kilometer-Runde zu schaffen.“Peer Kopelmann

Zur Bildergalerie

„Ziel ist es, beim Citylauf im Mai wenigstens eine 2,5-Kilometer-Runde zu schaffen“, sagt Kopelmann. Vielleicht bilden sich ja aus der Gruppe einige Staffel-Teams heraus, hofft Kopelmann. Das Prinzip des Kurses: Von Woche zu Woche wird die Belastung langsam gesteigert.

„Wichtig ist es, nicht gleich zu Anfang zu versuchen, eine Stunde durchzulaufen“, erzählt Ulrike Schmurr. „In diesem Kurs sollen sich die Teilnehmer langsam an ihr Optimum herantasten können.“ Die Starter werden die Ausdauer ihres Körpers kennenlernen und — wenn sie dabei bleiben — erfahren, dass diese immer mehr zunimmt.

Zu Beginn joggen Antje Mertin und ihre Trainingskameraden 15 Minuten lang. Laufen und Gehen, — also Be- und Entlastung — wechseln sich dabei nach 100 Metern ab. „Die Leute sollen erstmal ein bisschen ins Schwitzen kommen, ohne sich zu überanstrengen“, erklärt der Cheftrainer. „Danach stehen leichte Kräftigungsübungen auf dem Programm.“ Die Gymnastik besteht aus lockerem Armkreisen, Dehnen und Beugen. Die Teilnehmer erhalten auch schon den einen oder anderen technischen Hinweis. Im Anschluss wird wieder gejoggt.

„Erst ab der dritten, vierten Woche werden wir individuell auf die Technik eingehen und eventuelle Fehler im Laufstil korrigieren“, kündigt Peer Kopelmann an. Dann kommen die Bein- und Fußhaltung unter die Lupe, der Armschwung wird begutachtet und auch das Lauftempo rückt mehr in den Fokus.

Ob die Teilnehmer auch unter der Woche für sich trainieren, bleibt ihnen selbst überlassen. Ein weiterer Zweck des Kurses ist es, dass sich die Einsteiger aber mindestens einmal pro Woche in Bewegung setzen. „Mit Unterstützung läuft es sich besser“, ist sich Kopelmann sicher. „So hat man einen festen wöchentlichen Termin und fühlt sich vielleicht auch ein bisschen gezwungen, den inneren Schweinehund zu überwinden.“ Den Kurs bezeichnet er deshalb auch als „Anker“. Parallel zu den Einsteigern trainieren auch Fortgeschrittene und Walker im Volksstadion.

„Es hat echt viel Spaß gemacht“, sagt Antje Mertin, die nach dem Kurs noch viel Luft hat. Da ihre Familie so sportlich ist, kann sie nun guten Gewissens sagen: „Jetzt gehöre ich auch dazu!“

Allerdings will sie sich noch nicht festlegen, ob sie auch beim Citylauf an den Start geht. „Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht und will auch noch nichts planen.“ Erstmal käme es ihr nur aufs Laufen an. Eines weiß sie aber sicher: „Nächste Woche bin ich auf jeden Fall wieder dabei.“

Kurse werden von der Krankenkasse gefördert
Zur Vorbereitung auf den Citylauf bietet die HSG Universität Greifswald zwei Kurse an.


Anfänger-Kurs: Versicherte der Barmer GEK können diesen Kurs zu 80 Prozent von ihrer Krankenkasse finanzieren lassen. Bedingung sind mindestens acht Teilnahmen am Kurs. Das heißt, auch am kommenden Montag und in der Woche darauf können noch neue Teilnehmer einsteigen.

Fortgeschrittenen-Kurs: Er beginnt am 18. März und richtet sich an Läufer, die die Distanz von zehn Kilometern in einer bestimmten Zeit absolvieren wollen. Die Teilnahmegebühr beträgt 49 Euro, in denen die Startgebühr für den Citylauf bereits enthalten ist.


Termine: Laufkurse immer montags von 18.30 bis 19.30 Uhr im Greifswalder Volksstadion. Anmeldung auf

www.citylauf-greifswald.de

Kai Lachmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.