Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Mesekenhäger Wehr feiert ihren 120.
Vorpommern Greifswald Mesekenhäger Wehr feiert ihren 120.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 03.05.2018
Mitglieder der Mesekenhäger Feuerwehr sind zur Ausbildung gekommen. Quelle: Foto: Eckhard Oberdörfer
Mesekenhagen

„Die Wettkämpfe machen viel Spaß“, sagt Sarah Siebitzki. Sie ist gerade von der Jugendfeuerwehr in die aktive Feuerwehr von Mesekenhagen gewechselt. „Meine Cousine hat mich geworben. Ich habe es noch nie bereut.“ Lukas Wessler hat ein Kumpel geworben. Was am Besten ist? „Die Kameradschaft“, sagt der junge Mann, der auch schon zu den Aktiven gehört und zugleich die Jugendfeuerwehr unterstützt. Die feiert am 5. Mai ihren 25. Geburtstag zusammen mit der Feuerwehr, die 1898 gegründet wurde.

Das Fest am 5. Mai

Der Doppelgeburtstag wird am 5. Mai ab 13 Uhr auf dem Dorfplatz gefeiert.

13 Uhr: Eröffnung im Festzelt 13.30 Uhr: Feuerwehrumzug 14.30 Uhr: Festprogramm mit Tombola, Spielen, Bastelstraße und vielem mehr, 18 Uhr Schwein am Spieß.

19 Uhr: Tanz im Festzelt

„Wir haben leider keine Chronik, nur ein paar Fotos“, sagt Wehrleiter Wilfried Bernstein, der sich mit der „halben Familie“ für seine Gemeinde einsetzt. Der Brandmeister ist seit 1981 dabei und seit mittlerweile zwölf Jahren Wehrführer. Er folgte auf Eberhard Michalik. Heute wird die Arbeit detailiert dokumentiert. Für die nötigen Filme und Fotos sorgt der Sicherheitsbeauftragte Volker Stuht.

„Aber die Feuerwehr hat alte Technik aus DDR-Zeiten“, setzt Bürgermeister Geert-Christoph Seidlein hinzu. „Wir bewahren sie auf, wenn sie nicht mehr benötigt wird“, bestätigt Bernstein. Auf seinem Smartphone zeigt der Wehrleiter stolz ein blankgeputzes rotes Auto. Das ist ein S 4000, ein Löschfahrzeug von 1961, dessen Anblick nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Damit fahren die Mesekenhäger noch heute zu den vielen Wettkämpfen im Jahresverlauf, wenn es um den Heringspokal in Altefähr, den Pokal des Murchiner Bürgermeisters, nach Franzburg, Altentreptow und so weiter geht, sofern es nicht zu weit ist. „Wir sind eigentlich immer unter den ersten Drei“, sagt Bernstein. Die Wände im Feuerwehrhaus sind mit Urkunden bedeckt, Schränke stehen voller Pokale. Vor Wettkämpfen wird extra an Sonntagen trainiert. Außerdem läuft die regelmäßige Ausbildung. Viel Arbeit für die 24 Aktiven und 14 Jugendfeuerwehrleute. Sechs Mitglieder zählt die Ehrenabteilung. Zehn Frauen sind in der Wehr, von denen drei auch zu Einsätzen mitfahren. Größere Brände bekämpfte die Wehr zuletzt zum Beispiel in Karrendorf und Mesekenhagen. „Wir haben auch mal eine Kuh aus einer Klärgrube gezogen“, berichtet der Wehrführer. Auch auf dem Riems kommen die Mesekenhäger zum Einsatz. „Meistens sind wir vor der Berufsfeuerwehr Greifswald da“, sagt Volker Stuht – nicht ohne Stolz.

Mesekenhagens Feuerwehr ist auch eine Wasserwehr, schützt Deiche zum Bodden. So Anfang vergangenen Jahres, als das Technische Hilfswerk zu Hilfe gerufen werden musste, weil das Wasser über den Deich schwappte. Trotz einer Begehung sei seither nichts von Landesseite zur Verbesserung der Situation unternommen worden, ärgert sich der Bürgermeister. Das größte aktuelle Problem der Feuerwehr ist das Löschfahrzeug, das ersetzt werden muss. Zwischenzeitlich soll ein ausgemustertes einer anderen Wehr zum Einsatz kommen. „Anschließend kaufen wir ein Vorführauto“, so Bernstein weiter. Wie fast alle Wehren hätte auch die Mesekenhäger gern mehr Aktive, besonders für Einsätze am Tage in der Woche. „In der DDR war es einfacher und unkomplizierter“, erzählt der Wehrführer. „Die Mitglieder kamen gleich von den Betrieben zum Einsatz. Heute ist das komplizierter, obwohl für den Arbeitsausfall ein Ausgleich gezahlt wird.“ Ärgerlich seien die vielen Gaffer bei Verkehrsunfällen, die die Arbeit behindern, sagt Bernstein. Dagegen müsse die große Politik etwas unternehmen. „Viele kleine Sachen machen der Feuerwehr das Leben schwer, zum Beispiel der Papierkram“, so Bürgermeister Seidlein. „Es kommt einem manchmal vor, als ob man Brände anmelden müsste.“ Das Gemeindeoberhaupt pflegt mit der Wehr ein kameradschaftliches Verhältnis. Seidlein lobt die Unterstützung der Wehr, wenn es beispielsweise um Schule und Kindertagesstätte geht, ihr Engagement fürs Dorfleben. Regelmäßig finden Osterfeuer, Tannenbaumverbrennen und Halloweenfeier statt. „Auf unserer gemeinsamen Wunschliste steht noch die Bereitstellung von genug Löschwasser in allen Teilen der Gemeinde“, so Seidlein. Dafür wurde und wird investiert.

Eckhard Oberdörfer

Maik Röpke spendete Stammzellen für seinen genetischen Zwilling.

03.05.2018

15 Millionen Euro wurden investiert – aber Personalbestand wird reduziert

03.05.2018
Wismar OZ-TV Kurznachrichten am Mittwoch - Millionen-Schaden nach Großbrand in Wismar

+++ Nach Messerattacke: Mann muss vier Jahre in Haft +++ Greifswalder Werft baut moderne Forschungs-Yacht +++ Initiative für gesundes Frühstück in Rostock +++

02.05.2018
Anzeige