Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Müll-Deal bringt Kreis Millionen
Vorpommern Greifswald Müll-Deal bringt Kreis Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 11.10.2018
Ein Laster auf dem Gelände der Firma GEG in Greifswald. Quelle: Anne Ziebarth
Greifswald

Einwohner der Hansestadt sollten sich nicht wundern, wenn sie künftig statt der bekannten grünen Müllfahrzeuge mit dem GEG-Logo einen Remondis-Schriftzug sehen. Denn im kommunalen Unternehmen wird es einen Wechsel geben. Der Entsorgungsriese Remondis steigt über seine Tochterfirma bei der GEG ein und beschert dem Landkreis damit Einnahmen in Höhe von zwei Millionen Euro. „Die Firma verschmilzt mit der Remondis Vorpommern zur künftigen Remondis Vorpommern-Greifswald“, erklärt Uwe-Andersen Hoth, Geschäftsführer der GEG. „49 Prozent übernimmt Remondis, 51 Prozent bleiben in kommunaler Hand.“

Das Geld kann der Kreis gut gebrauchen, der 2. Stellvertreter der Landrätin, Dietger Wille (CDU), spricht von einem freudigen Ereignis. „Das Geld verschafft uns etwas Luft“, sagt er. „Die Summe fließt in den Gesamthaushalt und wird sicherlich auch benötigt, um Konsolidierungsvereinbarungen einzuhalten.“ Trotzdem ist er zuversichtlich, dass das Geld nicht nur zum Schuldenabbau eingesetzt wird und fügt augenzwinkernd hinzu „Das wäre nicht sexy.“ Das Geld könne nach Vorstellungen Willes zum Beispiel auch zur Sanierung der Kreisstraßen genutzt werden, oder in Teilen eine geplante Senkung der Kreisumlage ermöglichen. „Wir werden mit dem Geld bestimmt Maßnahmen umsetzen, die man auch sieht und von denen die Menschen im Kreis etwas haben“, sagt er.

Für die Verbraucher und Mitarbeiter soll die Verschmelzung zur neuen Remondis Vorpommern-Greifswald keine spürbaren Folgen haben. „Die normale Hausmüllabfuhr ist davon überhaupt nicht betroffen“, erklärt Uwe-Andersen Hoth. „Die wird nämlich seit 2016 für den Großteil des Kreises durch die Entsorgungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald (EGVG) getätigt“ – einer Schwesterfirma der GEG. Hier bleibt alles, wie es ist. “ Für das Aufgabenspektrum der GEG – Abfuhr von Bauschutt, Containerdienst und die Wertstoffsammlung (Gelber Sack) – geht Hoth nicht von Preisveränderungen aus. Es sei eher mit Synergieeffekten zu rechnen, die sich positiv auf den Service auswirken können, zumal man mit Remondis bereits gut zusammengearbeitet hätte. „Die Vorteile in diesem großen Landkreis liegen für uns unter anderem in der regionalen Ergänzung“, so Hoth. „Wenn jetzt ein Kunde anruft und Bauschutt aus Anklam abholen lassen möchte, wären wir früher von Greifswald aus hingefahren. Zukünftig können wir den Kollegen am Remondis-Standort in Anklam Bescheid sagen.“

Dass der Kreis überhaupt auf einen Zusammenschluss hingewirkt hat, liegt auch in den Entwicklungen im Zuge der Kreisgebietsreform begründet. „Vor der Reform war die Firma Remondis für die Hausmüllabfuhr im damaligen Landkreis Uecker-Randow zuständig“, so Hoth. „Auch damals hatte der Kreis ein Interesse daran, sich an dem Entsorgungsunternehmen zu beteiligen. Er kaufte 22 Prozent der Anteile.“ Mit der Kreisgebietsreform „erbte“ der neue Kreis Vorpommern-Greifswald die Anteile. „Nun war die Situation so, dass der Kreis, beziehungsweise die Ver- und Entsorgungsgesellschaft des Landkreises (VEVG) mit der GEG und der EGVG bereits über Unternehmen mit ganz ähnlichen Leistungsspektren verfügte“, so Hoth. „Beteiligungen an mehreren Unternehmen der gleichen Marktsegmente zu haben, ist nicht unbedingt sinnvoll.“ Also entschloss sich der Kreistag auf seiner vergangenen Sitzung dazu, die Anteile an Remondis zu verkaufen und einen Einstieg von Remondis bei der GEG zu ermöglichen.

Im Vorfeld wurden Bedenken über eine mögliche direkte Auftragsvergabe des Kreises an die neue Remondis Vorpommern-Greifswald laut. „Nein, in unserem Geschäftsfeld gibt es wenig kommunale Aufträge“, so Hoth. „Und wenn, dann müssten wir uns bewerben wie alle anderen auch. Durch den Einstieg von Remondis werden wir ja zum Public-Private-Partnership-Unternehmen. Da gelten keine Sonderregeln.“

Die Greifswald Entsorgung GmbH (GEG) ist ein Unternehmen, welches bislang zu 100 Prozent der kommunalen Ver- und Entsorgungsgesellschaft des Landkreises Vorpommern-Greifswald mbH (VEVG) gehörte. Zu den Leistungen des gewerblichen Unternehmens zählen u.a. die Abfuhr von Bauschutt und die Wertstoffsammung – nicht aber die Abfuhr des Hausmülls. Mit dem Einstieg der Remondis verschmelzen die beiden Firmen zur Remondis Vorpommern Greifswald GmbH. Hier besitzt die VEVG dann 51 Prozent der Anteile. Um den Hausmüll kümmert sich weiterhin die Schwesterfirma der GEG, die EGVG (Entsorgungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH). Sie ist seit 2017 für den ganzen Landkreis mit Ausnahme des Uecker-Randow Gebietes zuständig.

Anne Friederike Ziebarth

Impfaktion im Greifswalder Rathaus lockte viele Menschen an.

11.10.2018

Greifswalder haben gute Erinnerungen an jüngste Duelle gegen den Ligakontrahenten. Gäste wollen sich vor Niederlage aus der Vorwoche revanchieren.

11.10.2018

WhatsApp, Snapchat, Facebook und Co. gehören zum Alltag der Schüler. Die Professorin für deutsche Sprache Christa Dürscheid meint, dass man sich im Unterricht damit befassen sollte. Ein Jahr hat sie in Greifswald zu moderner Kommunikation geforscht.

11.10.2018