Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Zweite Etage“ wollen hoch hinaus
Vorpommern Greifswald „Zweite Etage“ wollen hoch hinaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 29.10.2018
Band "Zweite Etage" mit Theo Steinbrück an der Gitarre, Karl Manthey (Klavier), Fiete Seidel am Schlagzeug, Bandbetreuer Antonio Kühn, Sängerin Luise Neumeister und Leopold Gottschling am Bass (v.l). Quelle: Christin Lachmann
Greifswald

Die Band Jennifer Rostock fand hier ihren Ursprung und auch die Musiker von „Zweite Etage“ wollen ihr Hobby zum Beruf machen. In der Musikfabrik, auch besser bekannt als Mufa, proben die fünf Bandmitglieder einmal wöchentlich, um ihren Traum zu verwirklichen. Unterstützung bekommen sie dabei von Antonio Kühn, Berufsmusiker und Bandbetreuer der Mufa.

Seit Gründung der Musikfabrik gehört die Bandbetreuung zum festen Repertoire. „Dabei helfen wir den Kindern und Jugendlichen sich als Band zusammenzusetzen“, erklärt Christian Jaroslawski, selbst Musiker, der auch als Leiter von „Rock on Wheels MV“ tätig ist. Bei diesem Projekt touren Nachwuchsmusiker mit einer mobilen Bühne durch das Land. So will die Musikfabrik auch Kinder und Jugendliche aus dem Umland erreichen und ihnen die Chance geben, Musik zu machen, sagt der Projektleiter weiter. Mithilfe dieser Bühne bekommen die Nachwuchstonkünstler eine Ahnung davon, wie sich das Leben als Berufsmusiker anfühlen könnte.

Spaß an der Musik im Vordergrund

Etwa 15 Auftritte haben die Mitglieder von „Zweite Etage“, die sich auf Rock, Funk und Jazz spezialisiert haben, bereits gemeinsam auf die Bühne gebracht, zählt Gitarrist Theo Steinbrückner nach. Der letzte große Auftritt war Ende September beim alle zwei Jahre stattfindenden Open-Air-Festival der Mufa im Strandbad Eldena, bei dem auch die überregional bekannte Indie- Band „Tonbandgerät“ auftrat. Für Theo und seine Bandkollegen steht schon jetzt schon eines fest. Sie wollen irgendwann von der Musik leben können. „Ich will später am Musikcollege in Boston studieren und von der Musik leben können“, sagt Theo über seinen Traum. Bandbetreuer Kühn sieht viel Potenzial bei Theo und den anderen Bandmitgliedern. „Sie agieren sehr gut als Gruppe und sind sehr zielstrebig. Außerdem haben sie viel Spaß zusammen.“ Genau das sei das Ziel der Bandbetreuung, wie Stefan Lindner, Gründer und Leiter der Mufa, erklärt. „Bei uns geht es nicht darum, schon alles perfekt zu können, sondern vor allem auch Spaß an der Musik zu haben. Deswegen sind wir auch eine Schule für Popularmusik.“

Von einer Baracke in die Kuhstraße

Vor 20 Jahren gründete Lindner die Schule für Popularmusik. Angefangen in einer Baracke im Birkenweg zählt die Musikfabrik mit ihrem heutigen Standort in der Kuhstraße über 400 Schüler zwischen sechs und 70 Jahren. Die zu erlernenden Instrumente reichen von der Gitarre, über das Schlagzeug bis hin zum Klavier. „Zwischen 70 und 100 Kinder sowie Jugendliche sind in einer Band oder in einem Ensemble und werden von insgesamt sieben Bandbetreuer unterstützt“, erklärt Jaroslawski. Die Aufgaben der Betreuung sind vielfältig. Dabei geht es nicht nur um die musikalische Unterstützung, sondern auch um „einfache soziale Geschichten, wie Pünktlichkeit oder dass sie alle bei der Probe anwesend sind oder sich vorher abmelden“, wie der Kontrabassist weiter erklärt. Diese Punkte hat die Gruppe „Zweite Etage“ bereits jetzt verinnerlicht. Sie wollen auch die nächsten Jahre gemeinsam auf der Bühne stehen, um ihren Traum zu erreichen. Auch der nächste große Auftritt steht schon vor der Tür: Beim alljährlichen Weihnachtskonzert der Mufa werden sie wieder auf der Bühne stehen.

Unterricht in der Musikfabrik

Unterrichtspreise pro Monat:

Einzelunterricht á 45 Minuten/Woche: 88 € Einzelunterricht á 30 Minuten/Woche für Anfänger & Kinder unter 9 Jahre: 75 € Gruppenunterricht á 45 Minuten/Woche bis max. 3 Schüler: 51 € Musiktheoretischer Unterricht á 45 Minuten/Woche bis zu 10 Schülern: 15 € Einzelunterricht á 60 Minuten/Woche : 98 € Solidargebühr: 100 € monatlich

Kontaktdaten: Kuhstraße 25 17489 Greifswald

Telefon: 03834 892221 E-Mail: info@musikfabrik.com

Weitere Infos auf www.musikfabrik.com

Christin Lachmann

Ein zehnjähriger Junge wurde im Klinikum mitten in der Nacht wegen eines Neuzugangs von der Station ins Spielzimmer umquartiert. Seine Mutter, die ihn am nächsten Morgen besuchte, ist entsetzt.

29.10.2018

Der Kreistag von Vorpommern-Greifswald beauftragte die Verwaltung im Juni, die Einführung eines kostenlosen Schülertickets zu prüfen. Ein erstes Konzept hält sich aber nicht an die Vorgaben.

28.10.2018

Der Kreistag von Vorpommern-Greifswald beauftragte die Verwaltung im Juni, die Einführung eines kostenlosen Schülertickets zu prüfen. Ein erstes Konzept hält sich aber nicht an die Vorgaben.

28.10.2018