Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Neuer Besitzer für Bücherbaum gesucht
Vorpommern Greifswald Neuer Besitzer für Bücherbaum gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.08.2016

Uwe Malz ist eine leidenschaftliche Leseratte. Deshalb hält der Greifswalder jeden Tag am Bücherbaum auf dem Platz der Freiheit und schaut, ob es etwas Neues gibt: „Einmal morgens, wenn ich zur Arbeit fahre, und mittags noch mal“, verrät der 53-Jährige. Häufig nehme er auch Bücher für seine Mutter oder einen Arbeitskollegen mit. „Im Gegenzug stelle ich Bücher rein, die ich aussortiert habe“, erzählt Uwe Malz und freut sich, dass der Bücherbaum an diesem Tag einen sehr aufgeräumten Eindruck hinterlasse. Es gebe auch Tage, „da sieht es aus wie Kraut und Rüben, sodass ich erst ein wenig Ordnung schaffe.“ Ob Malz und viele andere Greifswalder dieses kostenlose Literaturangebot auch noch im kommenden Jahr nutzen können?

Uwe Malz stoppt täglich am Bücherbaum: „Ich komme gerne her, weil man Leute trifft und ins Gespräch kommt. So ist schon manche interessante Unterhaltung über Literatur entstanden“, sagt er. Quelle: Veronika Uhl

Fakt ist: Die Verkehrsbetriebe Greifswald, ein Unternehmen der hiesigen Stadtwerke, wollen als bisheriger Eigentümer die Verantwortung für das Objekt abgeben. „Die Unterhaltung eines Bücherbaums entspricht nicht dem Unternehmenszweck eines Verkehrsbetriebes“, erklärt Stadtwer-

kesprecherin Steffi Borkmann auf OZ-Anfrage. Im Zuge der Neustrukturierung wolle sich das Unternehmen auf die Kernbereiche der Stadtwerke konzentrieren, heißt es. Deshalb sei die 2012 geschlossene Vereinbarung mit dem Verein der Bücherfreunde zum Ende dieses Jahres gekündigt worden. „Diese Kündigung erfolgte nicht ohne Weiteres, sondern war den Bücherfreunden bereits im vorigen Jahr angekündigt worden“, sagt Borkmann. Die Verkehrsbetriebe seien an den Verein herangetreten und wollten ihm den Bücherbaum schenken, berichtet sie. Doch Ende Juni „teilte uns der Vorstand mit, dass er den Bücherbaum nicht übernehmen wird“.

„Das ist richtig“, bestätigt Uwe Durak, Vorsitzender des vor zehn Jahren gegründeten Greifswalder Vereins. Die Bücherfreunde sähen sich nicht in der Lage, das Objekt in Schuss zu halten. „Als Besitzer ist man für die Pflege, Versicherung und eventuelle Reparaturen verantwortlich. Das können wir als kleiner Verein mit 35 Mitgliedern nicht leisten“, macht Uwe Durak deutlich. Zwar habe der Verkehrsbetrieb den Bücherfreunden bislang monatlich 40 Euro gezahlt, damit das Kunstwerk regelmäßig auf Schäden kontrolliert und mit Literatur ausgestattet werde. „Doch das ist für die Bestandspflege. Seit Jahren kümmert sich aus unseren Reihen Lotar Schmidt um den Bücherbaum, der ist praktisch seine Visitenkarte. Aber wenn mal die Dichtung einer Klappe kaputt war, ließen die Verkehrsbetriebe das reparieren“, verdeutlicht der Vereinschef.

Die Verkehrsbetriebe nannten die Zahlung an den Verein „Aufwandsentschädigung“ und boten den Bücherfreunden sogar eine Spende über weitere drei Jahre an, sollten sie die Schenkung entgegennehmen.

Daraus wird nun nichts. „Das Unternehmen bedauert dies und sucht seitdem in vielen Gesprächen mit Institutionen eine Lösung, um den Fortbestand des Bücherbaumes zu sichern“, berichtet Steffi Borkmann. Mitte Juli sei zunächst die Greifswald Marketing GmbH gefragt worden, ob sie den Bücherbaum zur Erweiterung ihres Portfolios übernehmen würde.

Marketingchefin Anja Mirasch bestätigt das: „Der Bücherbaum ist eine tolle und sinnvolle Initiative. Derzeit wird geprüft, ob wir diese zukünftig unterstützen können. Eine Entscheidung hierzu wird Ende August gefällt“, erklärt sie.

Sollte sich kein neuer Besitzer findet, „fürchte ich um die Zukunft des Bücherbaumes“, warnt Uwe Durak und fügt hinzu: „Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, wenn die Verkehrsbetriebe das Objekt einfach entsorgen.“

Die Geschichte

2011 entstand in Greifswald die Idee eines mobilen Bücherbaumes: Bei Oliver Haarmann, damals noch Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe, stieß das Vorhaben auf offene Ohren. Mit finanzieller Hilfe der Sparkasse Vorpommern gelang die Umsetzung des Projekts. Im Juli 2012 wurde der Bücherbaum des Holzbildhauers Raik Vicent am Platz der Freiheit eingeweiht. Die Verkehrsbetriebe schlossen eine Vereinbarung mit den Bücherfreunden.

Das Kunstobjekt wechselte im März 2013 an die Wiecker Brücke. Doch weder hier noch am folgenden Standort Busbahnhof fand er genügend Resonanz, sodass er im März 2014 wieder an die Europakreuzung wechselte.

Petra Hase und Veronika Uhl

Kommunikation soll sich künftig verbessern

20.08.2016

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem versuchten Raubüberfall am 9. August zwischen 9.30 und 10 Uhr machen können.

20.08.2016

Das Landgericht Stralsund hat gestern den 45-jährigen Christian G. aus Greifswald wegen Vergewaltigung und Körperverletzung zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt.

20.08.2016
Anzeige