Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Neuer Bürgermeister in Neu Boltenhagen
Vorpommern Greifswald Neuer Bürgermeister in Neu Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.04.2017

Nach mehr als drei Monaten hat die 600-Einwohner-Gemeinde Neu Boltenhagen (Amt Lubmin) wieder einen gewählten Bürgermeister. 88 von 510 Wahlberechtigten (17 Prozent) stimmten gestern für den 41-jährigen kommunalpolitischen Newcomer Matthias Uecker aus Karbow. Der hätte laut Landeswahlrecht mindestens 15 Prozent auf sich vereinen müssen.

Matthias Uecker

An der Abstimmung hatten sich laut Wahlleiter Erik Plötz insgesamt 150 Bürger beteiligt (29 Prozent aller Wahlberechtigten). Zwei Stimmzettel konnten nicht anerkannt werden.

In einer ersten Reaktion auf seine Wahl bedankte sich Matthias Uecker gestern Abend bei allen, die ihm trotz seiner politischen Unerfahrenheit ihre Stimme gegeben und damit ihr Vertrauen ausgeprochen haben. „Ich freue mich und bin gespannt auf die Aufgaben, die nun auf mich zukommen. Mal sehen, was in zwei Jahren zu gestalten ist.“ Gemeinschaft, erklärte Uecker, liege ihm besonders am Herzen. „Mit geht es gut, wenn es anderen gut geht!“

Matthias Uecker tritt die Nachfolge von Jaqueline Bülow aus Lodmannshagen an, die bei den Kommunalwahlen 2014 ins Amt gewählt worden war, es aber zum Jahreswechsel 2016/17 überraschend niedergelegt hatte. Die Gemeinde Neu Boltenhagen östlich von Greifswald war seitdem kommissarisch vom stellvertretenden Bürgermeister geleitet worden. Für das freigewordene Amt wollten er und andere Gemeindevertreter nicht kandidieren. Längere Zeit fand sich niemand für eine Neuwahl. Matthias Uecker wurde durch einen Aushang auf die Situation aufmerksam und warf seinen Hut schließlich in den Ring.

jes

Mehr zum Thema

Internationale Wahlbeobachter haben dem Referendum in der Türkei zahlreiche Mängel attestiert. Die Bundesregierung fordert Ankara auf, die Bedenken ernstzunehmen. Die türkische Regierung will davon nichts wissen - und weist Kritik als unzulässige Einmischung zurück.

19.04.2017

AfD-Chefin Frauke Petry will nicht Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Bundestagswahl werden.

19.04.2017

Die EU fordert von Ankara, Manipulationsvorwürfe beim Referendum aufzuklären. Die OSZE-Wahlbeobachter sehen dafür keinerlei Bereitschaft bei der türkischen Regierung. Kaum verwunderlich, denn die Regierung schäumt: Sie verbittet sich Belehrungen Europas.

19.04.2017

Familien-Uni: Was tun, wenn die Wut hochkocht? Rektorin und Psychologin Weber gibt Tipps

24.04.2017

Wie bist du zu deinem Studium gekommen? Meine Eltern waren schon in der DDR politisch sehr aktiv und haben uns Kinder immer angehalten, viel zu lesen und uns unsere eigene Meinung zu bilden.

24.04.2017

Lubmin. Seit Mittwoch wird im Seebad an der Rekonstruktion der Düne auf der gesamten Strandlänge gearbeitet.

24.04.2017
Anzeige