Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Nur noch Tempo 40 auf der Autobahn
Vorpommern Greifswald Nur noch Tempo 40 auf der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 08.02.2017
Auf der Autobahn 20 herrscht auf der Peenetalbrücke nur noch Tempo 40 für Lastwagen. Quelle: Thomas Buth
Anzeige
Jarmen

Drastische Geschwindigkeitsreduzierung auf der Autobahn 20 im Bereich der Peenetalbrücke zwischen den Anschlüssen Jarmen und Gützkow: Die bislang dort geltende Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h wurde auf nur noch 40 km/h für Lkw herabgesetzt. Pkw dürfen in dem Abschnitt nur noch Tempo 60 fahren. Seit vergangener Woche weisen entsprechende Verkehrsschilder darauf hin.

Wie aus dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr zu erfahren war, sind Brückenschäden die Ursache für die Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Fahrbahnübergänge hätten sich derart ausgeweitet, dass sie zur Gefahr vor allem für Motorradfahrer geworden seien, heißt es aus der Behörde. Um Stürze zu vermeiden, wurde die Geschwindigkeit gedrosselt. Die Fahrbahn des Brückenbauwerks soll nach der Winterpause instandgesetzt werden. Die entsprechenden Vorbereitungen dazu würden laufen.

Cornelia Meerkatz

Mehr zum Thema

Wer wird neuer Bahnchef? Am Montag soll der Personalausschuss des Aufsichtsrates zusammenkommen, auch die Politik trifft sich an dem Tag. So schnell wird es laut Verkehrsminister Dobrindt aber nicht gehen.

05.02.2017

Heute braucht man die Kenntnisse eines Automobilhistorikers und die Muskeln eines Bodybuilders, um diesen Mercedes zu starten. Doch bei seinem Debüt galt er als so unkompliziert, dass ihn angeblich Kaiser Wilhelm II. persönlich auf den Namen Simplex taufte.

07.02.2017

Einige Automodelle erbringen auch noch nach Jahren gute Leistung. Diese Qualitäten attestieren Experten dem Suzuki SX4. Unter den Gebrauchtwagen gehört er daher zu den besten.

07.02.2017

Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag in Greifswald den 31-jährigen Akram A. wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung festnehmen lassen.

08.02.2017

Das Dorf am Stadtrand von Greifswald hat 2017 viel vor. Unter anderem wird ein neues Sozialgebäude am Sportplatz gebaut. Auch in das Dörphus wird investiert.

08.02.2017

Gegen die Entscheidung des Greifswalder Uni-Senats sind Beschwerden bei der Rechtsaufsicht des Landes eingereicht worden. Ex-Rektor Kohler gehört zu den Kritikern.

07.02.2017
Anzeige