Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald OB stellt klar: Kein Gemauschel bei Hallenzeiten
Vorpommern Greifswald OB stellt klar: Kein Gemauschel bei Hallenzeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.12.2017
Greifswald

Hallenzeiten sind in der Hansestadt Greifswald knapp, bestätigt Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne). Das Problem werde sich erst entspannen, wenn der Neubau der Caspar-David-Friedrich-Sporthalle fertiggestellt ist und ab 2021 dann auch die neue Sporthalle in der Stadtrandsiedlung zur Verfügung steht.

„„Die Hallen sollten an den Wochenenden intensiver für den Trainingsbetrieb genutzt werden. In den Ferien sollten keine Sporthallen schließen.“Bernt Petschaelis, Chef Sportbund

Fassbinder weist Vorwürfe zurück, dass bei der Vergabe von Hallenzeiten gemauschelt werde. Solche Anschuldigungen seien ihm bei verschiedenen Gelegenheiten entgegengebracht worden. „Neue Vereine hätten keine Chance auf Hallenzeiten. Fußballer würden bevorzugt – all das stimmt nicht“, sagt OB Fassbinder.

Seit dem 1. Dezember arbeite die Verwaltung nun mit einer Software zur Vergabe der Hallenzeiten. Die Einführung eines solchen Programms war im November 2015 auf Antrag der Grünen in der Bürgerschaft verabschiedet worden. „Dadurch gibt es ein höheres Maß an Transparenz und wir können besser schauen, wo es noch Optimierungsmöglichkeiten gibt“, sagt Fassbinder.

Alexander Krüger, Fraktionsvorsitzender der Grünen, hat die Software bereits getestet: „Es gibt noch freie Hallenkapazitäten. Das sind vielleicht nicht die Zeiten, die sich jeder wünscht, aber immerhin“, sagt Krüger. Der Belegungsplan kann auf der Internetseite der Stadt eingesehen werden. Demnach gibt es freie Kapazitäten beispielsweise am Freitag ab 14 Uhr in der Sporthalle II in der Einsteinstraße oder Freitag von 16 bis 17 Uhr in der Krullsporthalle.

Bernt Petschaelis, Chef des Greifswalder Stadtsportbundes, schlägt vor, die Hallen an den Wochenenden intensiver für den Trainingsbetrieb zu nutzen, in den Winterferien keine Sporthallen schließen und die Hallen abends bis 22.30 oder sogar bis 23 Uhr geöffnet zu lassen. Derzeit endet der Belegungsplan zwischen 21.30 und 22 Uhr.

Überblick zur Hallenbelegung: www.greifswald.de/de/

freizeit-kultur/sport/sportstaetten/kommunale-sporthallen/

Katharina Degrassi

Mehr zum Thema

Doppelhaushalt sieht hohe Ausgaben für Schulen, Kindergarten, Tierpark, Radwege und Straßen vor.

08.12.2017

Vor dem Hinrundenfinale gegen Chemnitz steht die Dotchev-Elf so gut da wie seit 2010 nicht mehr / Nach der Winterpause soll ein neuer Stürmer kommen

09.12.2017

Es gibt Zweifel, ob die 50 Euro vom Land tatsächlich allen Greifswalder Familien zugute kommt. Im Bereich Krippe ist unklar, um die Beiträge ab Januar 2018 maximal 200 Euro oder maximal 150 Euro betragen.

12.12.2017

Erinnern Sie sich an den Film, in dem jeden Tag der gleiche Tag von vorne beginnt?

13.12.2017

Am Kranze die Lichter, sie leuchten so fein... sangen die Kinder des Dersekower Hortes gestern Nachmittag im Greifswalder Obdachlosenhaus.

13.12.2017
Politik Stralsund/Greifswald - Linke Bündnisse auf der Kippe

SPD-Kandidaten für Landratswahlen in beiden Vorpommern-Kreisen umstritten

13.12.2017
Anzeige