Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Organspende: Studenten klären auf
Vorpommern Greifswald Organspende: Studenten klären auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 19.04.2017

In mehreren öffentlichen Veranstaltungen wollen Studierende der Greifswalder Universität über die Organspende aufklären. Zum Auftakt heute ab 19 Uhr im Hörsaal Nord des Uniklinikums in der Sauerbruchstraße gibt Silvia Grüning von der Deutschen Stiftung Organtransplantation eine Einführung zum Thema. Sie erläutert, wie eine Spende abläuft, wer wofür verantwortlich ist und welche Rolle die DSO als zentrale Koordinierungsstelle spielt.

Organspende war und ist bis heute ein kontrovers diskutiertes Thema, bei dem die Gesellschaft in Deutschland größtenteils verunsichert ist. Vergabeskandale, die häufig als „strittig“ titulierte Hirntoddefinition und die Angst, sich mit dem eigenen Tod auseinanderzusetzen, tragen hierzu bei. „Wir wollen dieses wichtige Thema in den öffentlichen Fokus rücken und die Auseinandersetzung damit in der Gesellschaft fördern“, sagt Medizinstudentin Magdalena Moosbrugger. „Mehr Menschen sollen ihren Willen Angehörigen mitteilen oder schriftlich festhalten, egal wie dieser lautet. Uns liegt besonders eine sachgerechte und neutrale Informationsvermittlung im Sinne einer umfassenden Öffentlichkeitsaufklärung am Herzen.“ In der regionalen Gruppe „Aufklärung Organspende“ der Fachschaft Medizin engagieren sich Studierende aus verschiedenen Fachrichtungen der Universität Greifswald.

Info: Organspende-Vortrag, heute, 19 Uhr, Klinikum

OZ

Mehr zum Thema

Osterbetrachtung von Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn

15.04.2017

Eine knappe Mehrheit der Türken hat in dem Referendum am Sonntag für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Kritiker warnen vor allem vor der Gefahr einer Ein-Mann-Herrschaft.

17.04.2017

Oliver Rybicki, Ribnitz-Damgartens neuer Gemeindewehrführer, im OZ-Interview.

18.04.2017

Insgesamt gab es im Vorjahr über 16 000 angezeigte Straftaten

19.04.2017

Berliner fühlt sich beim Kauf einer Gartenlaube hinters Licht geführt

19.04.2017
Greifswald GUTEN TAG LIEBE LESER - Mehr Subbotnik bitte

Neuenkirchener haben es getan, Lubminer auch. Na, und die Loissiner erst! Sie haben Müll gesammelt, gepinselt, Wege angelegt und Kaputtes beseitigt. Frühjahrsputz nannten es die einen.

19.04.2017
Anzeige