Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern 110 Jahre Bahnhof Lubmin
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern 110 Jahre Bahnhof Lubmin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 15.02.2017

Nach dem 130. Geburtstag ihres Seebads im Vorjahr sehen die Lubminer 2017 einem weiteren Jubiläum entgegen. Diesmal steht der frühere Kleinbahnhof, heute Seebadzentrum, im Mittelpunkt. Vor knapp 110 Jahren, am 4. April 1907, erfolgte der erste Spatenstich für das Gebäude. Nach nur dreimonatiger Bauzeit wurde es im Sommer 1907 in Betrieb genommen.

„Wir wollen das feiern“, kündigte Denise Johannßon, Leiterin der Lubminer Kurverwaltung, gestern an. Zudem solle es eine Ausstellung zur früheren Kleinbahn geben, die Lubmin mit Greifswald und Wolgast verband. „Dafür brauchen wir alte Unterlagen, Fotos, Ansichtskarten, Gegenstände, Informationen über unseren Kleinbahnbahnhof und die Kleinbahn“, machte Johannßon deutlich. Wer dergleichen habe und zur Verfügung stellen könne, möge sich mit der Kurverwaltung in Verbindung setzen.

Die Kleinbahngeschichte Lubmins hatte Jahre vor dem Bau des Bahnhofs begonnen: Bereits im Dezember 1898 eröffnete die damalige Kleinbahngesellschaft Greifswald- Wolgast eine Strecke mit Halt in Lubmin-Dorf, etwa einen Kilometer vom späteren Bahnhof und heutigen Seebadzentrum entfernt. Nach Kriegsende ließ die sowjetische Besatzungsmacht die Kleinbahnstrecke abbauen und in die UdSSR verschiffen. Damit endete Lubmins Eisenbahngeschichte. 2011 wurden zwei Waggons der früheren Kleinbahn neben dem einstigen Bahnhof aufgestellt. Lutz Riemann – Autor, Fernsehredakteur und Schauspieler (Polizeiruf 110) – hatte sie in Russland aufgespürt. Dank der Russlandbeziehungen der Energiewerke Nord waren sie 2008 nach Deutschland gekommen, wo man sie aufwändig rekonstruierte. Kontakt: info@lubmin.de,

☎ 038354/ 22011

jes

OZ-Interview mit dem Bürgermeister der Gemeinde Mesekenhagen, Geert-Christoph Seidlein

15.02.2017

Die evangelische Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin erhält 5000 Euro von der Johannes-Bugenhagen-Stiftung für eine Begegnungsstätte.

14.02.2017

Premiere im Peenetal: Im Sommer sollen erstmals Künstler die Peene befahren und abends an öffentlichen Plätzen Vorstellungen geben.

14.02.2017
Anzeige