Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Anonyme Verkehrsüberwachung bei Gützkow

Gützkow Anonyme Verkehrsüberwachung bei Gützkow

Der Kreis ließ hier einen Monat lang die Geschwindigkeit von Autos erfassen

Gützkow. Ein Großteil der Autofahrer, die auf dem Weg von der A 20 bei Gützkow nach Usedom bzw. retour sind, halten sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit und sind sogar deutlich zu langsam unterwegs. Das ergab eine Auswertung des Straßenbauamtes Neustrelitz. Zwei unauffällige schwarze Boxen, im amtlichen Fachjargon als Seitenradarzählgeräte bezeichnet, nahmen zu Beginn des Monats eine Woche lang die Geschwindigkeit und die Fahrzeuglänge der Autos auf. Alle erfassten Daten wurden anonymisiert, kein Autofahrer muss bei einer möglichen Geschwindigkeitsübertretung mit einer Strafe rechnen. „Hintergrund der Verkehrszählung war nach Angaben des Landkreises Vorpommern-Greifswald vor allem eine Überprüfung der Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 Kilometer pro Stunde“, erklärt Andreas Herold, Dezernent im Straßenbauamt Neustrelitz. Bei vorgeschriebenen 70 km/h fuhren die Autos im Durchschnitt lediglich 54 beziehungsweise 52 km/h.

Die schwarzen Boxen waren in beiden Fahrtrichtungen installiert worden. Nur 1,9 Prozent der vorbeifahrenden Autos waren nach Angaben der Behörde zu schnell unterwegs. Bei knapp 40000 Fahrzeugen waren drei Fahrzeuge schneller als 110 km/h, nur 18 Fahrzeuge schneller als 100 Kilometer pro Stunde.Vor allem die Urlauber, die von und nach Usedom wollen, nutzen diese Strecke. In Spitzenzeiten fuhren 2500 Autos pro Stunde durch die Messanlagen.

Laut Polizeisprecher Axel Falkenberg entwickelte sich die Strecke zwischen Wolgast und der Autobahnanschlussstelle Gützkow in der letzten Zeit zu einem Unfallschwerpunkt „Dies betrifft hauptsächlich die Ortumgebung Gützkow“, betont Falkenberg. Im vergangenen Jahr kam es dort zu fünf schweren Unfällen, die auf die Missachtung der Vorfahrt zurückzuführen waren.

Hannes Ewert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wittenburg
Die Polizei ist am Freitag zu einem Unfall auf der A24 bei Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) gerufen worden.

Kurz nachdem die beiden Männer die Frau und den Jungen am Freitag bei Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) aus dem Wagen befreit hatten, ging das Fahrzeug in Flammen auf und brannte vollständig aus.

mehr
Mehr aus Ostvorpommern
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.