Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Behördenhotline 115 bleibt ein Wunsch
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Behördenhotline 115 bleibt ein Wunsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 26.03.2016

Wer im Kreis Vorpommern-Rügen lebt und eine Frage an die Verwaltung hat, muss nicht lange nach einer Telefonnummer suchen oder grübeln, welches Amt für sein Anliegen zuständig ist. Seit November 2014 gibt es die einheitliche Behördenrufnummer 115. Der Anrufer landet in einem Service-Center, dessen Mitarbeiter seine Fragen beantworten. Das soll Wartezeiten am Telefon verkürzen und Behörden entlasten.

115 — was im Nachbarkreis möglich ist, sollte auch bei uns von Nutzen sein. So jedenfalls dachte die Kreistagsfraktion der Linken und forderte im Mai 2015, die einheitliche telefonische Behördennummer in Vorpommern-Greifswald einzuführen. „Sie schafft mehr Bürgernähe und erleichtert Menschen den Zugang zur Verwaltung“, erklärte Fraktionsvorsitzende Marlies Peeger seinerzeit. Der Kreistag folgte dieser Überlegung und beauftragte die Kreisverwaltung, den Service vorzubereiten. Die nahm daraufhin Kontakt zum Kreis Vorpommern-Rügen auf. Dessen Verwaltung erklärte sich bereit, die telefonische Bürger-Auskunft für Vorpommern-Greifswald über das bestehende Service-Center in Grimmen abzusichern. Nun wird deutlich: Die Behördenhotline 115 bleibt trotz dieses Entgegenkommens in Vorpommern-Greifswald aller Voraussicht nach ein Wunsch. Der Finanzausschuss des Kreises lehnte ihre Einführung in dieser Woche geschlossen ab. Grund: die möglichen Kosten. Vier Euro je Anruf möchte Vorpommern-Rügen für den Service kassieren. Kalkuliert werde mit etwa 600 Anrufen pro Monat, heißt es aus der Kreisverwaltung in Greifswald. Machte 2400 Euro monatlich. Der Finanzausschuss sah das skeptisch: Je besser der Auskunftsservice funktionieren würde, umso mehr Anrufe würde es geben, was zugleich mit mehr Kosten verbunden wäre, gab das Gremium zu bedenken. Sein Argument ist kaum von der Hand zu weisen. Beim Bürgerservice Vorpommern-Rügen gingen kurz nach Start im November 2014 bereits mehr als 4000 Anrufe ein. jes

OZ

Kreis startet ein Pilotprojekt: Mehr Jungtiere sollen geschossen und Fallen aufgestellt werden — aber wer soll das leisten?

26.03.2016

Ein 38-seitiges Heft lenkt den Blick auf die gute Inselküche und erzählt auch von Menschen, die an Töpfen und Pfannen stehen

24.03.2016

9 Aufführungen von „De Zauberfläut“ wird es 2016 geben - zwei in Bröllin bei Pasewalk und sieben in der Griebenower Turmscheune. Premiere in Griebenow wird am 1.

24.03.2016
Anzeige