Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Die Opernale kommt ins Autohaus
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Die Opernale kommt ins Autohaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 26.05.2016

Die Opernale 2016 wird es nicht nur auf Schloss Bröllin und in Griebenow geben, sondern einige Darsteller werden auch in einem Greifswalder Autohaus zu erleben sein. „Mein Papa hatte da so eine Idee“, erklärte Geschäftsführerin Madeleine Leschitzki, bevor ihr Vater Winfried gestand, dass er ursprünglich – wie so viele Vorpommern – gar kein großer Opernfreund war. Bevor er die Opernale-Macher kennenlernte. Ihre Begeisterung habe ihn angesteckt, sagte er. Und bei der vorjährigen Aufführung im Griebenower Schloss entstand so seine Idee, die Opernale ins Autohaus zu holen.

Am 10. Juni ist es soweit: Dann können Musikliebhaber „etwas ganz Besonderes erleben“, freut sich die künstlerische Leiterin Henriette Sehmsdorf. „Das ist genau unser Anliegen“, sagt sie. „Oper zu den Menschen zu bringen und sie so für Kultur zu begeistern.“

Der Opernale-Verein aus Jager (Vorpommern-Rügen) macht genau das seit 2011 – mal mit großen Festspielen wie 2016, mal mit vielen Austragungsorten oder Wohnzimmerkonzerten und privaten Veranstaltern wie 2015. Während es beim Greifswalder Sommernachtskonzert im ersten Teil „Die Zauberflöte“ von Mozart als Schnelldurchlauf gibt, und es in Teil zwei mit Stücken wie „Summertime“ oder „Pack die Badehose ein“ luftig und locker zugehen wird, startet das „Kulturevent im ländlichen Norden“, wie Henriette Sehmsdorf die Opernale nennt, ab Ende August mit „De Zauberfläut oder Niederdeutsch kreuzt Hochkultur“ ganz groß durch. „Erstmals wird es mit Bröllin in Vorpommern-Greifswald und Griebenow in Vorpommern-Rügen zwei Austragungsorte geben“, informiert sie. Zuvor werde gemeinsam in Bröllin gelebt, gearbeitet, geprobt.

Neu ist auch eine deutsch-polnische Zusammenarbeit. Ob es dann Schwierigkeiten bei der Verständigung geben wird? „Musik funktioniert immer, um sich zu verstehen“, sagt Sehmsdorf. Aufgrund dieser Zusammenarbeit ist einer der zahlreichen Förderer die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit. „Und erstmals überhaupt für Kultur gibt es eine Förderung aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes“, betont die Regisseurin.

Bleibt die Frage, was Niederdeutsch mit Mozarts Oper zu tun hat. Sehmsdorf: „Die Zauberflöte war eine Volksoper. Volkstümlich und traditionell ist hierzulande die plattdeutsche Sprache.“ Und mit der Wilmshagenerin Petra Schwaan-Nandke haben die Opernale-Macher eine Mitstreiterin gefunden, die für die niederdeutsche Sprache ebenso missionarisch eintrete wie der Opernale-Verein für Kultur auf dem Lande. Deshalb werden zwar Mozarts Original-Musik und auch die Original-Gesangstexte zu hören sein. Die plattdeutschen Zwischentexte stammen aber von Petra Schwaan-Nandke.

Opernale-Termine

Opernale-Sommerkonzert im Autohaus Leschitzki in Greifswald: 10. Juni, 19 Uhr, Tickets im Autohaus, 20 Euro

De Zauberfläut – oder Niederdeutsch kreuzt Hochkultur“, Uraufführung : 26. August, 19 Uhr Schloss Bröllin; zweite Aufführung in Bröllin am 27. August, 19 Uhr

Aufführungen im Schlosspark

Griebenow: 1. September, 19 Uhr und 2. September, 19 Uhr De Zauberfläut; 2. September 22.30 Uhr Benefiz-Nachtkonzert; 3. September, 15 Uhr Newcomer-Konzert, 18 Uhr De Zauberfläut, 21 Uhr Zauberhaftes Diner und

4. September, 14 Uhr Instrumentenbau für Kinder, Führung durch Schloss und Park, 16 Uhr De Zauberfläut, 22.30 Uhr Benefiz-Nachtkonzert

Almut Jaekel

In der Schulentwicklungsplanung sind sowohl die öffentlichen als auch privaten Schulen im Landkreis erfasst.

25.05.2016

Zum Schuljahresende schließt die Schule in Schmatzin / Ab 2019 sinken die Zahlen der Erstklässler im Kreis / Ausnahmen sind Anklam, Greifswald und das Amt Peenestrom

25.05.2016

Das Klinikum Karlsburg hat eine Homepage für diabeteskranke Kinder und Jugendliche gestartet.

25.05.2016
Anzeige