Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Ein Anhänger für die Jugendwehr
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Ein Anhänger für die Jugendwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.11.2017
Weitenhagen

Den Bürgern Weitenhagens ist ihre Feuerwehr wichtig. Vier ortsansässige Unternehmen haben der Jugendfeuerwehr der Gemeinde einen Bollerwagen und einen umgebauten Pkw-Anhänger geschenkt, freut sich der Vorsitzende des Fördervereins der Feuerwehr, Joachim Hauswald. Diese könnten nun für die Ausbildung genutzt werden. Ebenfalls einem Sponsor verdanken die Kinder ihre EU-Norm-gerechten Helme.

Hauswald war lange Jahre Bürgermeister von Weitenhagen und ist seit 2013 Vorsitzender des Fördervereins. „Wir haben uns richtig gut entwickelt“, schätzt er ein. „Der Förderverein hat jetzt 30 Mitglieder.“

Die Jugendfeuerwehr gibt es seit 2000, erzählt Jochen Schölzel. Er hat diese bis zu seinem 65. Geburtstag vor zwei Jahren geleitet und dann den Staffelstab an Karsten Birnbaum und Stephan Wilhelm abgegeben. Die jungen Männer haben zuvor die erforderliche Qualifikation an der Malchower Feuerwehrschule erworben. Den beiden Jugendwarten sind ihre Schützlinge viel Wert. Stephan Wilhelm wohnt in Wüsteney, arbeitet in Friedland und ist auch im Löschzug Süderholz. Und Karsten Birnbaum wohnt in Behrenhoff.

In der Jugendfeuerwehr seien sechs bis 12 Mitglieder, erzählt Schölzel. Mädchen sind aktuell nicht dabei. „In der Jugendfeuerwehr werden die Kinder an die spätere Arbeit herangeführt“, sagt er. „Es ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.“ Dafür sorgt ein richtiger Ausbildungsplan für das ganze Jahr. Jeden Mittwoch ist eine Stunde Dienst ab 17 Uhr. Zum Jahresabschluss geht es ins Schwimmbad nach Greifswald.

Der neunjährige Lennard ist seit zwei Jahren dabei. „Ich habe schon was gelernt. Mir macht es Spaß“, sagt er. Auch der gleichaltrige Carl ist zufrieden. „Fast alles ist interessant“, meint er. Pascal (16) ist schon in die aktive Wehr gewechselt. Seinen Truppmannlehrgang hat er als Bester abgeschlossen. „Ich möchte Berufsfeuerwehrmann werden“, erzählt er.

eob

Mehr zum Thema

An der Uni beginnt Umfrage unter ihren Mitgliedern

25.11.2017

Jeder dritte Schüler ist nichtdeutscher Herkunft/ Kreisausschuss bewilligt dennoch nur eine Stelle

28.11.2017

Kreisausschuss bewilligt nur eine Stelle pro Einrichtung/ An mancher Schule werden zwei benötigt

28.11.2017

Tragischer Unfall gestern Vormittag auf dem Gelände des Wolgaster Krankenhauses: Beim Versuch, einen auf dem Rasengelände festgefahrenen Lkw mit einem Radlader zu ...

30.11.2017

Landratsamt beharrt auf Taxibeförderung für Schüler aus Klein Kieshof

30.11.2017

Seebad verzichtet wegen zu hohen Verwaltungsaufwands ab 1. Januar auf Fremdenverkehrsabgabe

29.11.2017
Anzeige