Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Kieshofer Moor: Gericht entscheidet pro Landeigner
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Kieshofer Moor: Gericht entscheidet pro Landeigner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Wackerow

Danach dürfen ihre Gelände nicht gegen ihren Willen für die Erhaltung des Kieshofer Moores verwendet werden.

Der Richterspruch steht im Zusammenhang mit einem staatlich geförderten Flurneuordnungsverfahren in der Gemeinde Wackerow, zu der die Moorgegend zählt. Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) hatte in seiner Anordnung des Verfahrens seinerzeit formuliert, dass mit der Flurneuordnung im Raum Wackerow „auch eine Moorschutzmaßnahme des Landes (Kieshofer Moor) unterstützt werden“ solle, indem Eigentümern angrenzender Ländereien „geeignete Austauschflächen zur Verfügung gestellt werden“. Gegen diese Formulierung hatte die Gemeinde Wackerow im Sinne betroffener Flächeneigner umgehend Widerspruch beim Landwirtschaftsministerium eingelegt. Das wies den Widerspruch als „unbegründet“ zurück, worauf Wackerow gegen das Ministerium klagte.

Eine Ausweisung von Austauschflächen im Zuge der Flurneuordnung hätte nach Ansicht betroffener Bürger und der Gemeindevertretung nichts anderes bedeutet als die Zementierung einer in den letzten Jahren schleichend eingetretenen Ausweitung des Feuchtgebiets. Das Naturschutzgebiet Kieshofer Moor ist seit den 1990er Jahren derart vernässt worden, dass angrenzende Forstflächen, Privatgrundstücke sowie landwirtschaftlich genutzte Areale in Mitleidenschaft gezogen wurden. Statt auf Austauschflächen drängen betroffene Landeigner auf eine Normalisierung der Verhältnisse.

S. Jeske

Zwei Monate vor Beginn der Urlaubssaison hat die Seebad-Gemeinde Lubmin neue Regelungen für Freiluftveranstaltungen und die Nutzung von Strand und Küstenwald durch Reitsportler beschlossen.

06.03.2013

Der Rückbau des Atomkraftwerks in der Lubminer Heide sorgt für anhaltendes Interesse in Japan. Mitte April wolle eine 14-köpfige Delegation aus Kashiwazaki, dem Standort des weltweit größten Atommeilers, die Energiewerke Nord (EWN) und das benachbarte Seebad besuchen, informierte Lubmins Bürgermeister Axel Vogt.

06.03.2013

Die Marina Kröslin hat für 2013 zwei Regatten angekündigt. Am 1. Juni werde das 5. Kröslin Double-Hand-Race ausgetragen, teilte Geschäftsführer Falk Morgenstern mit.

06.03.2013