Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Kleine Kurse, höhere Entgelte
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Kleine Kurse, höhere Entgelte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 16.11.2016

Die Volkshochschule des Landkreises Vorpommern-Greifswald will ihre Entgeltordnung teilweise neu regeln. Ute Boback-Askri, Leiterin des Greifswalder Standortes, stellte die Pläne jüngst im Finanzausschuss vor. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören sogenannte „Minimax-“ und „Midi-Kurse“. Damit ein Kurs stattfinden kann, werden bislang stets zehn Teilnehmer benötigt. „Wir wollen aber auch Kurse für weniger Leute anbieten. ´So können wir zum Beispiel in den ländlichen Raum gehen und dort Spanisch für fünf Leute anbieten, wo wir bisher keine zehn zusammen bekommen“, erklärte Boback-Askri. Das Entgelt wird im Vergleich zu den üblichen Kursen bei Minimax (eine bis drei Personen) um das Sechsfache angehoben, bei den Midi-Kursen um das 1,5-fache. Zudem sollen künftig Kurse für Firmen „kostendeckend kalkuliert“ werden, da man sich auf dem freien Markt bewege und diese nicht subventioniert werden sollen. Auch Gymnastikkurse werden künftig „kostendeckend kalkuliert“. kl

OZ

Mehr zum Thema

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

11.11.2016

Ohne Torrekord, aber mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten überwintert die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation. Der Bremer Serge Gnabry feiert ein starkes Debüt im DFB-Dress mit drei Toren.

12.11.2016

Mitarbeiter schieben Überstunden / Lkw-Fahrer dringend gesucht

14.11.2016

Durch die Kreisumlage will das Landratsamt acht Millionen Euro mehr abschöpfen

16.11.2016

Anklam. Welche Griffe erfordert eine Herzdruckmassage? In welchem Tempo soll man drücken?

16.11.2016

„Ich warne davor, dieser Vorlage zuzustimmen. Sie ist nicht beschlussreif. Bei der Kommunalaufsicht kann man uns damit nicht ernstnehmen.“ Die klaren Worte des Finanzdezernenten ...

16.11.2016
Anzeige