Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Kreis: Spargutachten wird endlich präsentiert

Greifswald Kreis: Spargutachten wird endlich präsentiert

Seit dem Frühjahr liegt der Bericht des Sparberaterteams Rödl & Partner vor. Jetzt wird er vorgestellt.

Voriger Artikel
Busse in Loitz fahren später los
Nächster Artikel
Amtsschimmel wiehert Baumhaus weg

Landrätin Barbara Syrbe

Greifswald. Endlich hat das Warten der Kommunalpolitiker im Landkreis ein Ende: Am 27. August soll im Landratsamt das vor gut einem Jahr in Auftrag gegebene Spargutachten der Firma Rödel & Partner vorgestellt werden. Dazu werden am späten Nachmittag das Kreistagspräsidium, die Fraktionschefs, Verwaltungsspitze, Vertreter des Innenministeriums und natürlich die Verfasser der Studie zusammenkommen.

Marion Schlender, Pressesprecherin des Caffier-Ministeriums, bestätigte gestern auf Anfrage den Termin. Allerdings wollte sie noch keinerlei Aussagen zum Inhalt des umfangreichen Papiers machen. Dazu werde es erst Mitte nächster Woche Informationen geben. Details waren außerdem auch weder vom Landkreis noch von Kreistagsabgeordneten zu bekommen.

Landrätin Barbara Syrbe (Linke) hofft, „dass das Papier praktikable Vorschläge enthält, wie das jährlich neu entstehende strukturelle Defizit des Kreises von 15 bis 20 Millionen Euro“ gemindert werden kann. Von einer Tilgung der Altschulden in Höhe von 90 Millionen Euro sei dabei noch gar keine Rede. Sie sei jedenfalls auf die Präsentation sehr gespannt.

Die Rödel & Partner GbR war vor rund einem Jahr damit beauftragt worden, das Spargutachten zu erstellen. Und zwar zu einem Preis zwischen 200 000 und 300 000 Euro. Pressesprecherin Schlender geht davon aus, dass man in dieser Spanne bleiben werde. Außerdem sagte sie, dass sowohl die Firma als auch das Innenministerium den Landkreis bei seinen Einsparbemühungen weiter begleiten werde.

Nach OZ-Informationen hatte der Prüfbericht schon seit Frühjahr im Hause Caffier vorgelegen, war aber bislang intern geblieben. Skeptiker hatten Überlegungen dahingehend angestellt, dass die vom Ministerium gewünschten Schritte zum Einsparen im Papier so nicht enthalten sein könnten. Immer wieder hörte man auch die Auffassung, dass der Kreis in bestimmten Bereichen Personal sogar eher aufstocken müsse, um seinen Aufgaben gerecht zu werden.

Der designierte Tourismusausschussvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Karl-Heinz Schröder (CDU) wünscht sich vor allem eine exakte Überprüfung aller Sozialausgaben, Abbau des Personals und eine deutliche Senkung der Kreisumlage. Ansonsten würden die Kommunen und der Tourismus auf Usedom um ihre Zukunft gebracht, weil Investitionen unmöglich würden.

 



Steffen Adler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostvorpommern
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.