Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Mit Maschinen und Stahl umgehen
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Mit Maschinen und Stahl umgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 16.09.2017

„Ich suche eine praktische Arbeit“, sagt Linda Funke (25) am Stand von HAB Wusterhusen. Das steht für Hallen- und Anlagenbau Wusterhusen und könnte ihr neuer Arbeitgeber werden. „Ich studiere noch Betriebswirtschaftslehre“, sagt sie. Und dass sie sich umorientieren will.

Gute Chancen auf eine neue Ausbildung hat Linda Funke: HAB will innerhalb der nächsten drei Jahre 30 neue Mitarbeiter anstellen; momentan sind es 50. Linda Funke interessiert sich für die Ausbildung zur Konstruktionsmechanikerin. Die dauert drei Jahre und vermittelt, wie große Stahlbaukonstruktionen gefertigt werden. Der Abschluss der 9. Klasse kann für die Ausbildung reichen. „Wir vergrößern uns“, sagt Marco Theodor, Projektleiter bei HAB. „Wir suchen dafür auch Fachkräfte, die von einem Tag auf den nächsten anfangen können.“

HAB sucht momentan Montageleiter, Vorarbeiter und CNC-Maschinenbediener. CNC steht für „Computerized Numerical Control“, auf deutsch: Computerunterstützte Steuerung. „Die Bediener sagen der Maschine, wo sie welche Aufgaben erfüllen soll“, so Marco Theodor.

Die Arbeit findet in einer großen Werkshalle statt. Dort werden 10 bis 30 Aufträge pro Jahr bearbeitet. Wichtige Voraussetzung für Bewerber sei Eigenständigkeit. „Welche Konstruktion gebraucht wird, steht fest, aber den Weg zum Ziel soll der Mitarbeiter aktiv mitgestalten“, sagt Marco Theodor.

OZ

Die Ausbildung zum Brandmeister dauert zwei Jahre

16.09.2017

Die Leiharbeitsfirma „Ferchau Engineering“ will in Greifswald 34 offene Stellen besetzen

16.09.2017

1500 Besucher – das bedeutet einen Teilnehmerrekord für die Berufsmesse „Karriere Kompakt“. 2016 kamen noch 400 Menschen weniger dorthin.

16.09.2017
Anzeige